Medien holen auf
 

Medien holen auf

Nach Einschätzung des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) werden die Werbeeinnahmen von Medien im laufenden Jahr um rund 400 Millionen Euro anwachsen.

Um rund 400 Millionen Euro auf 19,7 Milliarden Euro sollen die Einnahmen der Medien aus dem Werbegeschäft im laufenden Jahr anwachsen, prognostiziert der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW). Dies entspräche einem Plus von zwei Prozent gegenüber 2003. Damit sieht der Dachverband zwar einen beständigen aber nur mittelfristig wirkenden Aufholprozess wirken. Die zurückliegenden drei Jahre anhaltenden Rezession im Werbemarkt, so der ZAW in einem Statement, habe bei den Werbeträgern ein Loch von 4,1 Milliarden Euro gerissen.



Impulse von Software-Unternehmen, Finanzberatungen, der Konservenindustrie, der Brauwirtschaft sowie dem Sektor Telekommunikation sorgen für das erwartete Plus. ZAW-Präsident Hans-Henning Wiegmann ist überzeugt, dass die Tendenz zu verstärkter Markt-Kommunikation in der zweite Hälfte des Jahres noch zunehmen werden solange keine dramatischen Vorgängen von außen oder innen den Aufwärtstrend knicken.



(tl)
stats