Medicur-Beteiligung an ORF-Techniktochter fix
 

Medicur-Beteiligung an ORF-Techniktochter fix

Die Beteiligung der Medicur an der ORF-Techniktochter ORS wurde vertraglich fixiert.

Nachdem am Montag, 11. Juli 2005, die Geschäftsführung des ORF vom Stiftungsrat ermächtigt wurde, mit der Medicur Holding GmbH Verhandlungen über einen Verkauf von Anteilen an der ORS (Österreichischen Rundfunksender GmbH & Co KG) aufzunehmen, wurde diese nun bereits abgeschlossen. ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner und die Medicur-Geschäftsführer Erwin Hameseder und Dr. Ferdinand Maier unterzeichneten am Donnerstag, dem 14. Juli 2005, im ORF-Zentrum Wien einen Vertrag über die Beteiligung der Medicur an der ORF-Techniktochter.



Die Medicur-Gruppe, in der die Medienbeteiligung den Raiffeisen-Gruppe (Raiffeisen-Holding Niederösterreich-Wien, RZB und Uniqa) gebündelt sind, erwirbt damit 40 Prozent an der ORS. Allerdings bedarf diese Beteiligung noch der Zustimmung der Kartellbehörden. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.



Außerdem legt der ORF heute (15. Juli) ein Angebot für 75,1 Prozent der Anteile des ungarischen Sendetechnikunternehmens Antenna Hungaria. Ziel des Einstiegs des ORF wäre es, durch das Zusammenführen der Antenna Hungaria und der ORS eine Schlüsselfunktion in der mitteleuropäischen Sendertechnik zu erlangen und die Entwicklung des Marktes aktiv mitzugestalten.

(as)

stats