Mediaset expandiert in arabische Märkte
 

Mediaset expandiert in arabische Märkte

Mit der Übernahme des tunesischen Satellitensenders Nessma TV hat der Mailänder Medienkonzern den ersten Schritt in Richtung Maghreb-Staaten gesetzt.

Der Mailänder Medienkonzern Mediaset hat den arabischen Markt im Visier. Im Zuge seiner im vergangenen Jahr ausgerufenen Diversifizierungskampagne hat das Unternehmen zusammen mit dem französisch-tunesischen Investor Tarak Ben Ammar eine 50-Prozent-Beteiligung an dem tunesischen Satelliten-Sender Nessma TV übernommen - er gehört zur Karoui&Karoui-World-Gruppe und erreicht rund 7,5 Millionen Haushalte.

Für Mediaset stelle der tunesische Markt einen idealen "Brückenkopf" für die Ausbreitung in die Maghreb-Staaten, sprich Tunesien, Algerien, Marokko, Libyen und Mauretanien, dar, erklärt Medaiset-Vorsitzender Fedele Confalonieri - ein Markt von 80 Millionen Verbrauchern und einer hohen Verbreitung von Satellitenempfang. Der nordafrikanische WErbemarkt wird auf 350 Millionen Dollar geschätzt, Tendenz stark steigend. "Für uns ist der Einstieg in diese Region erheblich leichter, als in andere Schwellenländer wie Russland oder die Türkei", meint Confaloniere.

Mit der geografischen Expansion will sich Mediaset unabhängiger von Marktsegmenten oder Ländern machen. Der Anteil des Kerngeschäftes am Gesamtumsatz des Konzerns wurde bereits von 98 Prozent auf 85 Prozent zurückgeschraubt.


stats