Mediaprint erzielt positives Ergebnis
 

Mediaprint erzielt positives Ergebnis

Fotolia/fox17

Stark gestiegenes Geschäftsergebnis bei sinkenden Umsatzzahlen; auch Moser Holding schreibt Plus.

Österreichs zweitgrößtes Medienhaus nach dem ORF hat eines der besten Ergebnisse der letzten Jahre eingefahren: die Mediaprint, Verlagstochter von Kronen Zeitung und Kurier, erzielte im Geschäftsjahr 2015/16 ein EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) von 20,87 Millionen Euro – ein Plus von gut vier Millionen Euro. Der Ende März eingereichte Jahresabschluss im Compass-Firmenbuch listet einen Umsatz von 421,41 Millionen Euro (2014/15: knapp 430 Millionen Euro). Dieser Rückgang sei auf die "aggressive Wettbewerbssituation" mit neuen Medien und Konkurrenten zurückzuführen, zitiert etat.at Inhalte aus dem aktuellen Jahresabschluss. 

Die verbesserten Werte für Ergebnis und Jahresüberschuss der Mediaprint erklärt der zitierte Jahresbericht der Mediaprint mit leicht gesteigerten Vertriebserlösen "durch gezielte Marketingaktionen". Auflagenrückgänge und günstigere Papierpreise hätten die Aufwendungen für Druck und Papier "deutlich gemindert". Das Beteiligungsergebnis 2014/15 sei durch "strukturelle Maßnahmen" und Vorsorgen bei verbundenen Unternehmen "ungewöhnlich niedrig" ausgefallen, 2015/16 sei es wieder deutlich höher ausgefallen, heißt es im Lagebericht zum Jahresabschluss.

Die Mediaprint gehört zu gleichen Teilen Österreichs größter Tageszeitung, der Krone, und dem Kurier. Der Gewinn der gemeinsamen Tochter wird im Verhältnis 70:30 zu Gunsten der Krone ausgeschüttet. Die Kronen Zeitung, reichweitenstärkste Kaufzeitung des Landes mit über zwei Millionen Lesern, verlor bei der aktuellen Media-Analyse 1,5 Prozentpunkte und liegt nun bei 30,5 Prozent nationaler Reichweite. Das entspricht 2,245 Millionen Lesern. Der Kurier bleibt drittstärkste Kaufzeitung mit 7,6 Prozent nationaler Reichweite, ein Minus von 0,6 Prozentpunkten.

Weitere folgen

Ebenfalls aktuelle Daten liegen von der Moser Holding (unter anderem TT, Bundesländerinnen, Life Radio Tirol) vor, diese hat Anfang Februar ihre Daten des Geschäftsjahres 2015/16 veröffentlicht. Mit 748 Beschäftigten erzielte die Gruppe einen Umsatz von 104,92 Millionen Euro, ein Blick in das Compass-Firmenbuch offenbart ein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 3,85 Millionen Euro, der Cashflow beläuft sich auf 5,67 Millionen Euro. Die restliche Riege der großen österreichischen Verlagshäuser schließt ihre Geschäftsjahre mit Ende Dezember; Daten davon liegen daher üblicherweise erst im Sommer vor. 
stats