Media Award 2014 wurde verliehen
 

Media Award 2014 wurde verliehen

Zweimal Gold für MediaCom, Gold und Silber für Mindshare, Silber für Carat Austria und Bronze für media.at und UM Panmedia

Der Media Award 2014 wurde am 23. Mai im Wiener Konzerthaus vergeben.
Hier die Sieger in Kürze:

Effiziente Media-Strategie:

Gold - Mindshare für Lufthansa "Digitale Sales-Optimierung"
Silber - Mindshare und Fuel Austria für Volvo "XC 60 Probefahren"
Bronze - UM Panmedia für Hutchison "1 + 1 = 3"
Nominierung - MediaCom für Ikea "Multimedia Katalog"
Nominierung - MediaCom für Innocent "Spitzenkandidat"
Nominierung - MediaCom für M&Ms "Red und Yellow auf der Flucht"
Nominierung - MediaCom und koeppel für Neuburger "Der Tiger - Was passierte mit dem Model“


Kreative Media-Idee:

Gold - MediaCom für Coca Cola "Sag es ganz Österreich"
Silber - Carat Austria und Wien Nord für Opel "Sky Surprise"
Bronze - Media.at und WWP, seso, Schüller&Heise für A1 Telekom Austria "Video-Fanbotschaften"
Nominierung - Salzburger Nachrichten und Draftfcb Partners für Caritas Salzburg "Homeless"
Nominierung - Gewista und DDB Tribal für Caritas Wien "Wärme-City-Light"
Nominierung - Havas Media Austria und Innocean für Kia Austria "Powerbench"
Nominierung - MediaCom und Draftfcb Partners für ÖBB "Kunstvoll reisen"


Sonderpreis für eine exzellente Media-Strategie für die junge Zielgruppe:

Gold - MediaCom für tele.ring "T.I.P. Battle - Lasst die Party niemals enden"
Nominierung - Carat Austria und Wien Nord für Opel "Sky Surprise"
Nominierung - Mindshare für Lufthansa "Digitale Sales-Optimierung"
Nominierung - MediaCom für Coca Cola "Sag es ganz Österreich"
Nominierung - OMD und LommelLudwig für Sony Computer Entertainment Deutschland "The Last of Us"
Nominierung - Media.at und Dirnberger de Felice Grüber, holzhuber für Bawag P.S.K. "Popcoins"

Tina Kasperer übernimmt das Steuer Vor elf Jahren gründete Media-Consultant und Coach Wolfgang Plasser den Media Award nach deutschem Vorbild. Im Vorjahr konzentrierte sich Plasser auf seine Arbeit als Coach und übergab das Ruder an Tina Kasperer, langjährige Geschäftsführerin der MPG und nun selbständig.

Auch die Initiatoren, deren Vertreter gleichzeitig Überreicher der Trophäen waren, freuten sich über die Fortsetzung für den Media Award. Seit elf Jahren unterstützen ORF Enterprise, die beiden Außenwerber Gewista und Epamedia, der Vermarkter der Privatradiosender RMS Austria, sowie die „Kleine Zeitung“ und die Verlagsgruppe News den Preis.

Seit heuer ist die "Kronen Zeitung" und Goldbach Media Austria mit dabei. "Die Presse" ist als Initiator ausgeschieden. Sie bieten finanziellem Rückhalt für das Event und ließen es sich nicht nehmen die Pyramiden in Gold, Silber und Bronze zu überreichen. Sieben Sieger unter 92 Projekten

Kasperer setzte gleich mit viel Engagement einige Neuerungen durch, die insbesondere die Jurierung betreffen, aber auch das Corporate Design des Media Award. Es gab heuer erstmals eine 54 Mitglieder zählende Vorjury, die alle Einreichungen bewertete.

Die Hauptjury mit 18 Mitgliedern eruierte schließlich die Sieger aus 21 Nominierungen für die Kategorien "Effiziente Media-Strategie" und "Kreative Media-Idee" sowie in der "Sonderpreis"-Kategorie, die sich heuer auf Kampagnen für die junge Zielgruppe konzentrierte.

Gold für Mindshare und zweimal Gold MediaCom


Mindshare überzeugte in der Kategorie Effiziente Media-Strategie gleich zweimal und räumte eine Trophäe in Gold und eine zweite in Silber ab. Gold ging an die digitale Kampagne für Lufthansa, die sich insbesondere digitaler Elemente wie Search-, Real Time- und Performance-Marketing bediente. So erhielten User, die sich für Destinationen interessierten gleich das Flugangebot dazu, weiters wurde die Business-Class erfolgreich beworben. Das Ergebnis: 20 Prozent Sales-Steigerung und 73 Prozent mehr Business-Ticketverkäufe. Am Ende zählt eben für Kunden das Ergebnis.

Silber ging an eine Idee für Volvo - sie vervielfachte die Zahl der Probefahrten für Volvo und brachte damit wohl auch mehr Kaufabschlüsse. Die Umsetzung vernetzte TV und Digital.

Zweimal Gold für die kreativste Media-Idee sowie für die Sonderumsetzung für die junge Zielgruppe ging an MediaCom. Als höchst kreativ wurde die Kampagne für Coca Cola gewertet, die Marke erlaubte erstmals in seiner Geschichte den Namenszug Coca Cola durch populäre Vornamen zu ersetzen. Die Interaktion mit der Zielgruppe wurde via TV, Online und digitale OOH-Screens gesucht. Hierbei wurden 1,5 Millionen Kontakte erreicht und 2.900 persönliche Grußbotschaften verschickt, auch auf Facebook stieg die Gesprächsfreude über Coke.

Kernstück des zweiten Siegerprojekts war die neue tele.ring Important Person Plattform. Auf dieser traten Jugendliche mit ihren Partyfotos in Battles gegeneinander an (tele.ring sponserte zum Beispiel eine Poolparty, das Unifest und weitere Partys bei der Maturareise X-Jam verantwortlich). Der Sieg brachte Vorteile für  Partyfreaks als T.I.P.-Person.

Carat Austria und Opel heuer mit "Sky Surprise" siegreich

Silber ging heuer einmal mehr an eine Idee für Opel, die von Carat Austria und Wien Nord umgesetzt wurde. Nach „Leider Geil“ im Vorjahr wurden die Opel-Logos bim VW Golf GTI-Treffen diesmal nicht am T-Shirt sondern am Himmel sichtbar - spezielle 3D-Brillen zeigten Opel-Logos im Feuerwerk. Word-of-Mouth war einmal mehr garantiert.

Pyramiden in Bronze gingen an eine der größten Umsetzungen 2013 - die Fusion von Drei und Orange, die aus 1+1 = 3 machten. Eine prägnante Idee, die medial über alle Kanäle gespielt wurde. Hutchison verabschiedete so stilvoll die Marke Orange vom Markt und konnte damit viele Kunden im Haus halten.

Ebenso Bronze ging an die Video-Fanbotschaften, die A1 durch eine neuartige Kampagnenidee, umgesetzt von media.at, ermöglichte: Österreichische Schifans konnten ihrem Lieblings-ÖSV-Star (das Team wird von A1 gesponsert) eine persönliche Videobotschaft in neuartigen 6-Sekunden-Clips senden. Die 35 besten Clips wurden als Presenting Spots vor den Skirennen im ORF ausgestrahlt. Interaktion zwischen Konsument und Marke wohin man blickt.

Der aktuelle HORZONT widmet sich im Detail allen Preisträgern und Nominierten und bietet ein Interview mit Tina Kasperer. Auch das Thema Digitalisierung wird in dieser Ausgabe mit Mediaagenturchefs diskutiert, wie auch das Dreieck Agentur - Auftraggeber - Medien und Kreation in Media. Sehr offen verraten Mediaagenturchefs, dass sie sich einem unterwartet schleppenden Jahr gegenüber sehen - schade eigentlich, wenn man sich die schönen Siegerkampagnen ansieht.

Neben den Agenturen erzählen auch Auftraggeber, wie relevant Media für sie ist und die Initiatoren (ebenso im Gespräch) freuen sich, ihren Partnern den Mediaagenturen einen schönen Rahmen bieten zu können. Margot Mandelburger, New Business Director MediaCom, spricht über den Wandel der Zeit.
Jury 2014

Die Vorjury hatte 54 Mitglieder, die jeweils von den Agenturen, Medien wie Unternehmen nominiert wurden. 

Mitglieder der Hauptjury:
Maurizio Berlini (Goldbach Media Austria)
Joachim Feher (MediaCom)
Dinko Fejzuli (medianet)
Michael Graf (RMS)
Andrea Groh (Gewista)
Helmut Hanusch (Verlagsgruppe News)
Petra Hauser (media.at)
Tina Hofbauer (UM PanMedia)
Susanne Koll (OMD)
Joachim Krügel (Media 1)
Gertraud Lankes (Mediaprint)
Sebastian Loudon (Horizont)
Friederike Müller-Wernhart (Mind­share)
Peter Strutz (ORF-Enterprise)
Gerhard Valeskini (Kleine Zeitung)
Erwin Vaskovich (VivaKi Group)
Andreas Weiss (Aegis Media Group)
Markus Wögerbauer (Epamedia)

Organisation:
Tina Kasperer (DialogSuccess)

Moderation Hauptjury:
Marcela Atria (atrium consulting)

Über den Media Award

Der Media Award ist eine Initiative großer österreichischer Medienunternehmen, die von Media Consultant Wolfgang Plasser konzipiert wurde und seit heuer von Tina Kasperer, Mediabizz und ehemalige Geschäftsführerin der MPG veranstaltet wird. Der Media Award wird seit 2004 ausgelobt. Prämiert werden herausragende Medialösungen in zwei Kategorien – „Kreative Mediaidee“ und „Exzellente Mediastrategie“. Außerdem wird seit heuer ein wechselnder „Sonderpreis der Jury“ vergeben. Ausgezeichnet werden Leistungen von Mediaagenturen und/oder Mediaverantwortlichen in Unternehmen. Zu den Initiatoren zählen: Epamedia, Gewista, Goldbach Media Austria, Kleine Zeitung, Kronen Zeitung, Verlagsgruppe News, ORF und RMS Austria.

stats