Media-Analyse 12/13
 

Media-Analyse 12/13

#

"Heute" setzt der "Krone" zu, uneinheitliche Magazinwelt, starkes Red Bull Medienhaus und Gratiswochenzeitungen haben es nicht ganz leicht

Zeugnisverteilung für Österreichs Printmedien.
5,24 Millionen Österreicher greifen täglich zur Zeitung. Es gibt viel Konstanz bei den Tageszeitungen, mit zwei Ausnahmen: "Kronen Zeitung" und "Heute". "Heute" gewinnt abermals und kommt auf national 14,6 Prozent oder 1.054.000 Leser, zuletzt waren es noch 100.000 Leser weniger. Gleichzeitig verliert das zweite Dichand-Medium, auf allerdings weiterhin hohem Niveau, und fällt unter die bisherige Tiefstmarke der Media-Analyse 10/11 (37,5 Prozent) und erreichte 36,2 Prozent der über-14-Jährigen oder 2,6 Millionen Österreicher.

"Heute" legt national und in NÖ zu

"Heute" findet vorwiegend in Ostösterreich Verbreitung und liegt in Wien bereits deutlich vor der "Krone" mit  41,7 Prozent Reichweite oder 620.000 Lesern. Die "Krone" verliert hier nicht signifikant und hält bei 30,9 Prozent. Signifikant entwickelten sich diesmal die Zahlen in NÖ: Hier legte "Heute" von 14,9 auf 18,3 Prozent Reichweite zu, während die "Krone" signifikant verloren hat und von 42,5 auf 39,6 Prozent rutscht.

Die zunehmende Gratisflut war immer wieder ein Dorn im Auge von Kauf-Wochenzeitungsmanager Harald Knabl. Doch die "NÖN" verändert sich diesmal nur innerhalb der Schwankungsbreite von 39,1 auf 38,3 Prozent im Bundesland. Im Burgenland wird Knabl dagegen diesmal wenig erfreut sein über das Abrutschen der "BVZ" von 48,2 auf 39,4 Prozent, während "Heute" hier um zwei Prozentpunkte auf 8,4 Prozent wächst. Auch die "Krone" verliert im Burgenland signifikant.

Zurück zu den nationalen Zeitungen. Erfreulich ist die Media-Analyse diesmal für die "OÖ Nachrichten", die sich auf das Niveau von vor zwei Jahren zurückgearbeitet haben und sowohl national als auch im eigenen Bundesland wieder exakt die Marke von 10/11 erreichen: 4,8 beziehungsweise 27,3 Prozent.

Ähnlich positiv läuft es für den "Standard", der diesmal wieder signifikant zulegt von 4,8 auf 5,3 Prozent Reichweite oder 382.000 Leser, 5,1 Prozent waren es 10/11. "Die Presse" bleibt stabil mit nicht signifikantem Plus und 3,8 Prozent Reichweite, man wird sehen, wie sich der Relaunch auf die Zeitung und ihre Leser in Zukunft auswirken wird.

"Österreich" bleibt wochentags stabil mit 9,8 Prozent Reichweite, ließ sich diesmal aber wieder mit der Samstagsausgabe ("Madonna mit Österreich") abfragen, das Ergebnis: 11,4 Prozent. Der "Kurier" hatte 12/13 täglich rund 600.000 Leser.

Bundeslandzeitungen stabil

Die "Kleine Zeitung" mit Fokus Steiermark und Kärnten zählte 817.000 Leser. Die "Salzburger Nachrichten" liegen bei stabilen 3,6 Prozent Reichweite, in Salzburg sind es 38,9 Prozent, womit man heuer wieder ganz knapp vor der "Kronen Zeitung" rangiert.

Die "Tiroler Tageszeitung" erreicht 3,8 Prozent national, 43,7 Prozent in Tirol, die "Vorarlberger Nachrichten" werden von 50,5 Prozent der Vorarlberger über 14 gelesen, während die "Neue Vorarlberger Tageszeitung" wochentags stabil bleibt, aber am Wochenende abermals Leser verliert und nach 21,1 nun 16,5 Prozent  erreicht. Am Wochenende mit Rückgängen konfrontiert sieht sich auch sonntags die "Krone bunt", 43,7 Prozent heißt es nach 45,2 Prozent, ein signifikantes Minus. Ein solches musste auch das Fellner-Blatt am Sonntag hinnehmen, von 11,1 geht es zurück auf 10,4 Prozent.

Ein schönes Signal gibt es  für den "Falter", 117.000 Österreicher lasen die Wochenzeitung im abgefragten Zeitraum, ein signifikantes Wachstum von 1,3 auf 1,6 Prozent Reichweite.

Zu den Supplements zählen inzwischen nur noch "Freizeit" und "Tele". Die "Kurier"-Beilage liegt in der aktuellen MA bei 7,8 Prozent Reichweite. Auflagenmillionär "Tele" verliert signifikant, erreicht aber immer noch 1,629.000 Leser und ist das einzige TV-Supplement, das in der MA abgefragt wird.

Uneinheitliche Magazinwelt

Ein Blick auf die Magazinlandschaft wird viele beruhigen und einige enervieren.  Die "Ganze Woche" bleibt das meist gelesene Kaufmagazin mit nicht signifikant wachsenden 13,8 Prozent Reichweite, gefolgt von "TV Media", das ein signifikantes Minus und weiterhin eine Abwärtstendenz aufweist mit 11,4 Prozent Reichweite. "News" hält sich innerhalb der Schwankungsbreite bei nunmehr 8,6 Prozent. Die weiteren Medien der Verlagsgruppe News, "Format" (2,2 Prozent), "Profil" (von 5,9 auf 6,1 Prozent), "Gusto" (8,4 Prozent) sowie der "Trend" (von 3,3 auf 3,6 Prozent), sind stabil bis positiv.

Ein Wechselbad der Gefühle gibt es für die Styria Multi Media: "Sportwoche" und "Sportmagazin" verlieren signifikant, "Wiener", "Miss" und "Wienerin" sind stabil. Ein signifikantes Plus zeigen "Schöner Wohnen" und "Geo". Beeindruckend bleibt "Red Bulletin" mit 12,7 Prozent Reichweite und ebenso "Servus in Stadt und Land". Letzteres wurde im letzten Halbjahr erstmals mit neun Prozent Reichweite ausgewiesen und hat nun 10,8 Prozent Reichweite oder 782.000 Leser. "Seitenblicke" erscheint seit heuer nicht mehr wöchentlich, sondern 14-tägig und legt signifikant auf 3,5 Prozent Reichweite je Heft zu. Im Gratissektor ist "Auto Touring" mit 1,76 Millionen Lesern vorne, das "Weekend Magazin" legt signifikant auf 15,6 Prozent zu, der Lesezirkel punktet signifikant bei Arzt und Friseur: 10,4 Prozent Reichweite.

Die Regional Medien Austria verlieren, erreichen aber immer noch 3,86 Millionen Österreicher. In Niederösterreich legen "Tips" und "Gesund + Leben in NÖ" signifikant zu, meine "Woche Kärnten" verliert, ebenso gibt es einen deutlichen Ruck nach unten für das Kaufmedium "Salzburger Woche" (von 56,6 auf 52,6 Prozent) und den Gratistitel "Salzburger Fenster" (48,4 auf 39 Prozent), wie auch "Wann & Wo" in Vorarlberg.

stats