Maximilian Mondel ist neuer Chefredakteur des...
 

Maximilian Mondel ist neuer Chefredakteur des "Wiener"

Styria Multi Media plant für Herbst 2008 Relaunch des Lifestyle-Magazins.

Mag. Maximilian Mondel fungiert ab sofort als Chefredakteur des im Verlagshaus styria multi media erscheinenden Monatsmagazins "Wiener". Von seinem ersten Arbeitstag an wird Mondel gemeinsam mit "Wiener"-Geschäftsführer Mag. André Eckert den optischen und inhaltlichen Relaunch des Anfang der 80er Jahre gegründeten Lifestyle-Titels vorbereiten und vorantreiben.

Im Herbst 2008 soll der "Wiener" dann im neuen Look und vor allem mit neuer inhaltlicher Akzentuierung auf den Plan treten. Für Mondel ist es "eine große Ehre und eine spannende Herausforderung, für eine traditionsreiche Medienmarke wie den Wiener, als Chefredakteur tätig zu sein". "Wiener"-Geschäftsführer Eckert freut sich auf die Zusammenarbeit mit Mondel und ist sich sicher "dass wir eine gute Wahl getroffen haben und mit Maximilian Mondel einen profilierten Journalisten engagiert haben, der dem Wiener in Zukunft seinen Stempel aufdrücken wird".

Auch Dr. Michael Tillian, Vorstandsvorsitzender der styria multi media Gruppe ist vom neuen Chefredakteur des "Wiener" überzeugt: "Mit Maximilian Mondel konnten wir einen ausgezeichneten Journalisten und Kenner unseres Geschäfts an Bord holen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und wünsche ihm auf seinem Weg in unserem Haus das Allerbeste." Nach Beendigung des Studiums der Kommunikationswissenschaft war Mondel ab 1995 für den Manstein Verlag tätig. Zwischen 2000 und 2002 fungierte Mondel als stellvertretender Chefredakteur von HORIZONT und BESTSELLER, ab Jänner 2002 schließlich als Chefredakteur der beiden Fachpublikationen sowie des Onlinedienstes Horizont.at. Mondel war seit Beginn seiner journalistischen Laufbahn darüberhinaus für eine ganze Reihe von Tages- und Wochenzeitungen sowie Magazine journalistisch tätig: unter anderem für "Wirtschaftsblatt", CASH, "Maxima", "Eurocity", "Datum", "Hotel & Touristik", "Wiener Zeitung" oder "Wiener Journal".

stats