Massiver Personalabbau bei der ORF-Enterprise
 

Massiver Personalabbau bei der ORF-Enterprise

Werbevermarktungstochter des ORF reagiert auf Umsatz-Verluste.

Bis zu 25 Millionen Euro würden der ORF-Enterprise durch das strikte Vorgehen des Bundeskommunikationssenates bei Sonderwerbeformen an Umsatz entgehen, erklärt Walter Zinggl, Geschäftsführer der ORF-Enterprise. Nun reagiert die ORF-Enterprise auf die wirtschaftliche Entwicklung und streicht bis zu zehn Stellen. Es werde versucht, mit den Betroffenen zu eine einvernehmlichen Lösung zu finden. Auch ein Sozialplan für die Betroffenen existiere.



Außerdem hat die ORF-Enterprise derzeit die Unternehmensberater von McKinsey im Haus. Das McKinsey-Projekt habe jedoch nichts mit der Entwicklung auf Personalseite zu tun, betont Zinggl. Vielmehr würde eine Potenzialanalyse des klassischen Werbemarktes in Österreich bis 2010 durchgeführt.

(as)


stats