Massive Einsparungen bei Bertelsmann
 

Massive Einsparungen bei Bertelsmann

Das Sparprogramm bei Bertelsmann nimmt historische Maße an: jede zehnte Stelle sei in Gefahr.

Bertelsmann arbeitet am größten Sparprogramm seiner Unternehmensgeschichte, um aus den roten Zahlen zu kommen. "Die Wirtschaftskrise ist der Auslöser für dieses Projekt", sagte Finanzvorstand Thomas Rabe im konzerneigenen Intranet. "Zum Kostenprogramm, das Bertelsmann zurzeit durchführt, müssen alle Firmen und Bereiche ihren Beitrag leisten."  Konzernweit sollen mehrere hundert Millionen eingespart werden und daher droht Europas größtem Medienkonzern ein massiver Abbau von Arbeitsplätzen. "Vor dem Hintergrund der allgemeinen Wirtschaftskrise hat Bertelsmann ein umfangreiches Kostensenkungsprogramm gestartet", so ein Konzernsprecher.







Anfang der Woche waren Branchengerüchte aufgetaucht, dass Bertelsmann die Streichung von weltweit bis zu 10.000 Arbeitsplätzen bis Ende nächsten Jahres drohe. Ein Sprecher bezeichnete die Zahl aber als "pure Spekulation" und sagte: "Umgesetzt wird das Programm gemäß der dezentralen Struktur des Konzerns in der Verantwortung der einzelnen Firmen und Bereiche."
stats