Martin Thür verlässt ATV
 

Martin Thür verlässt den Privatsender, wohin die berufliche Reise geht ist noch unklar.

Nach 15 Jahren verlässt Martin Thür ATV, das bestätigte er auf dem Kurznachrichtendienst Twitter:



Auch ATV bestätigt Thürs Abgang in einer Aussendung. "Martin Thür verlässt den Sender auf eigenen Wunsch", heißt es darin. Die "ATV Meine Wahl"-Sendungen zur Nationalratswahl werden Sylvia Saringer und Meinrad Knapp übernehmen. Diese werden sowohl die Elefantenrunde moderieren, als auch den Wahlsonntag gemeinsam bestreiten. Die bereits geplanten "Klartext"-Sendungen werden ebenfalls unter dem Titel "ATV Meine Wahl" stattfinden, Details dazu werden laut der Aussendung zeitnah bekannt gegeben. In der "ATV Aktuell"-Redaktion steigt indes Benedikt Gmeiner zum Chef vom Dienst auf, der diese Tätigkeit neben seiner Moderatorenfunktion ausführen wird. 

"Der Standard" spekulierte zuletzt, dass Thür das Unternehmen in Richtung "Quo Vadis Veritas", der Rechercheplattform von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz, verlassen könnte. Auch "Die Presse" schreibt von einem möglichen Wechsel zu "Quo Vadis Veritas", zitiert aber Judith Denkmayr, Mitglied des Gründungsteams, mit "Nein, das ist nicht geplant". Auf HORIZONT-Nachfrage zu seiner beruflichen Zukunft wollte Thür sich noch nicht im Detail äußern.
stats