Marke Universum bleibt im ORF
 

Marke Universum bleibt im ORF

Universum-Redaktionsleiter Walter Köhler nimmt sein Team und geht, der ORF sucht Nachfolger.

Nach dem Abgang Elmar Oberhausers war Ende vergangener Woche ein weiterer Knall aus dem ORF zu vernehmen: Ein Großteil der Universum-Redaktion nimmt seinen Hut, hieß es in den Tagesmedien. Die Redakteure folgten ihrem Chef Walter Köhler, der seine Drohung vom Sommer wahr, seinen Posten beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen frei und sich selbstständig machte. Möglicherweise mit der Medienholding von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz als Financier im Hintergrund.

Rainer Scheuer, der beim ORF die Pressestelle Fernsehen leitet, hält fest: „Als verantwortlicher Hauptabteilungsleiter ist es mir wichtig, festzuhalten, dass sich für unser Publikum selbstverständlich im Zusammenhang mit der Sendung Universum nichts ändern wird“. Der ORF werde weiterhin „herausragende internationale und heimische Dokus bieten, da uns dieselben Produzenten und Regisseure wie bisher als Partner zur Verfügung stehen“.

Selbstverständlich werde der ORF auch mit der neuen Produktionsfirma von Köhler zusammenarbeiten. „Wir können davon ausgehen, dass von ihm und seinen Partnern attraktive Angebote an den ORF kommen werden“, so Scheuer, und fügt hinzu: „Entsprechende Ankündigungen liegen bereits auf dem Tisch“. Überraschend sei der Abgang Köhlers aber nicht gewesen, er hätte in den vergangenen Jahren an die ORF Geschäftsführung mehrfach den Vorschlag herangetragen, die Produktion der Sendung auszulagern.

Der ORF macht sich nun auf die Suche nach einem neuen Universum-Team, die Marke Universum bleibe dem ORF ja erhalten. "Der Posten eines 'Universum'-Chefs wird rasch ausgeschrieben, ein neues Redaktionsteam wird zusammengestellt", heißt es. 
stats