Magazinfusion wird nicht von EU geprüft
 

Magazinfusion wird nicht von EU geprüft

Die Magazin-Hochzeit des News-Verlags mit dem trend-profil-Verlag wird voraussichtlich nicht von den EU-Wettbewerbshütern geprüft werden.

Die Magazin-Hochzeit des News-Verlags mit dem trend-profil-Verlag wird voraussichtlich nicht von den EU-Wettbewerbshütern geprüft werden. Die

Generaldirektion Wettbewerb der Europäischen Kommission stellte in einem Schreiben vom 12. Juli fest, dass der Umsatz der betroffenen Unternehmen die notwendigen Schwellenwerte für eine Prüfung nicht erreicht.

"Nach Prüfung des Sachverhalts kam die Fusionskontroll-Direktion zur Auffassung, dass keine Zuständigkeit zur Prüfung des oben genannten Zusammenschlusses durch die Europäische Kommission gegeben ist", heißt es demnach in einem Schreiben der "Task-force Fusionskontrolle" an. Die "Kurier"-Magazintochter ZVB komme auf einen Umsatz von 40 Millionen Euro, die EU nehme aber erst Fusionen von Unternehmen ab 250 Millionen Euro unter die Lupe, so die News-Gruppe.


Die Prüfung durch die Generaldirektion Wettbewerb der Kommission hatten sieben heimische Zeitungen angestrebt, die die Fusion auch auf nationaler Ebene neu aufrollen wollen. (max/APA)

stats