"Love Hurts" im kroatischen TV verboten
 

"Love Hurts" im kroatischen TV verboten

Der Kroatische Fernsehsender HRT verbietet deutschen Anti-Gewalt-Spot.

Der Kinospot wurde vom Antigewaltprogramm Maneo aus Berlin in Auftrag gegeben und soll auf das Thema Homophobie aufmerksam machen. Anfangs sieht man Menschen in glücklichen und harmonischen Alltagsituationen. Dann plötzlich schlägt der Film - im wahrsten Sinne des Wortes - eine andere Richtung ein: Gewaltakte an den vorher eingespielten Personen werden gezeigt. "Protect every kiss. Stop Anti Gay Violence." heißt es am Ende des Werbefilms. Im kroatischen Fernsehen ist der Spot mit dem Titel "Love Hurts" aber leider nicht zu sehen. Laut HRT-Programmrat könnte dadurch noch mehr Gewalt gegen sexuelle Minderheiten verursacht werden, hieß es heute in der Zagreber Zeitung "Jutarnji list". Der Spot ist auf der Online-Plattform Youtube unter dem folgenden Link zu sehen:  http://www.youtube.com/watch?v=KDYs0nzbBsA
stats