Lobbyingpapier zu Fellners medienpolitischen ...
 

Lobbyingpapier zu Fellners medienpolitischen Wünschen, Echtheit wird dementiert

David Bohmann
Wolfgang Fellner selbst bezeichnete das Lobbyingpapier gegenüber dem Falter als "Fälschung", "Irrtum" oder "Faschingsscherz".
Wolfgang Fellner selbst bezeichnete das Lobbyingpapier gegenüber dem Falter als "Fälschung", "Irrtum" oder "Faschingsscherz".

Ein Lobbyingpapier soll Vorschläge für eine Neuordnung der Öffentlich-Rechtlichen und Privaten Mediensysteme enthalten. Wolfgang Fellner selbst bezeichnet das Papier als "Fälschung", "Irrtum" oder "Faschingsscherz".

Der Falter berichtet in seiner am Mittwoch erscheinenden Ausgabe über ein Lobbyingpapier zum Thema "Medienstandort Österreich", das der Wochenzeitung zufolge im Herbst 2017 an die Chefverhandler des Medienkapitels ging. Es enthält Vorschläge für eine Neuordnung der Öffentlich-Rechtlichen und Privaten Mediensysteme.

Konkret werden darin unter anderem der Verkauf von ORF eins und Ö3 vorgeschlagen, eine neue Vertriebsförderung für Zeitungen sowie eine Presseförderung mit "Gleichbehandlung aller Zeitungstitel". Außerdem umfasst die medienpolitische Wunschliste eine Förderung von Privat-TV durch "20 Prozent der GIS-Gebühr" und eine Online-Förderung von 20 Millionen Euro beziehungsweise bei Ausweitung der Werbeabgabe auf alle Online-Plattformen eine Zweckwidmung der Mehreinnahmen "für die 30 größten österreichischen Content- und Newsportale". Dem ORF soll entweder jede Onlinewerbung verboten werden oder er soll in die Vermarktungsgesellschaft aufgenommen und verpflichtet werden, 50 Prozent seiner Erlöse an die anderen Mitglieder auszuschütten.

Der Falter vermutet hinter dem Lobbyingpapier die Mediengruppe Österreich - zum einen, weil das Dokument den Vermerk "MGÖ" tragen würde, zum anderen, weil die Quelle, die dem Falter das Lobbyingpapier zukommen ließ, die Fellners als Urheber nannte. Wolfgang Fellner selbst bezeichnete das Papier gegenüber der Wochenzeitung allerdings als "Fälschung", "Irrtum" oder "Faschingsscherz".

stats