"Liebesg'schichten und Heiratssachen" endeten...
 

"Liebesg'schichten und Heiratssachen" endeten mit Staffelrekord

Im Schnitt waren 983.000 Seher bei der letzten Folge der 17. Staffel dabei - Für Wrabetz ein "veritabler TV-Klassiker"

Mit den besten Werten der aktuellen Staffel ist am Montag die 17. Auflage von Elisabeth T. Spiras "Liebesg'schichten und Heiratssachen" zu Ende gegangen. Bis zu 1,028 Mio. Zuschauer verfolgten die letzte Folge, im Schnitt waren 983.000 Seher bei einem Marktanteil von 35 Prozent dabei, wie der ORF am Dienstag in einer Aussendung mitteilte.

Insgesamt schalteten 3,4 Mio. Zuschauer eine der zehn Episoden zumindest kurz ein, womit man 48 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung erreichte (weitester Seherkreis). Für ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz hat Spria jedenfalls "einen veritablen TV-Klassiker geschaffen, der in seiner Unverwechselbarkeit aus dem ORF-Sommerprogramm nicht mehr wegzudenken ist". Und auch ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner lobte "die ganz große Kunst des Erzählens von 'Menscheng'schichten'". Für das kommende Jahr kündigte sie die 18. Staffel an, Interessierte können sich ab sofort beim ORF bewerben.

(APA)
stats