Leser sind offenbar nicht alles
 

Leser sind offenbar nicht alles

Die meist gelesene dänische Gratis-Tageszeitung "Nyhedasavisen" wurde eingestellt. Die Konkurrenz blockierte den Anzeigenmarkt.

Die meisten Leser im Land zu haben garantiert offenbar noch kein Überleben. Das zeigt zumindest der aktuelle Fall "Nyhedsavisen". Die dänische Gratis-Tageszeitung wurde vor zwei Jahren gegründet und musste mit heutigem Tag ihr Erscheinen einstellen. Sie war zwar mit ihren 550.000 täglichen Lesern die meist gelesene Tageszeitung Dänemarks, aber die Konkurrenz blockierte den Anzeigenmarkt. Denn die führenden traditionellen Zeitungen "Jyllands-Posten", "Politiken" und "Berlingske Tidende" sowie die Boulevard-Blätter "B.T." und "Ekstra Bladet" sahen die Zeitung als existentielle Bedrohung an und brachten ihrerseits ebenfalls tägliche Gratistitel heraus. Die Strategie war offenbar zumindest zum Teil erfolgreich: der ungeliebte - wenn auch bei Lesern beliebte -  Konkurrent räumte das Feld. Die eigenen erwirtschafteten Verluste sorgten bei den Verlagen jedoch zu massiven Personalreduzierungen. (dpa)
stats