Leitl will Junior-ifabo
 

Leitl will Junior-ifabo

Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl kritisiert die rigide Businessausrichtung der neuen if@bo.

Im Rahmen der Eröffnung der Ifabo 2001 forderte Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl eine Junior-ifabo und kritisierte das von der Reed Messe Wien verhängte Alterslimit von 18 Jahren scharf. Von einem "Aussperren der Internetgeneration" war da die Rede. Wer das Konzept der Reed Messe Wien kennt, weiß, dass dieser Vorwurf nur die halbe Wahrheit ist. Denn "guided tours" vor allem für IT-spezifische FachhochschülerInnen sind und waren immer Bestandteil des Konzeptes. Alterslimit und B2B-Fokus waren, so Reed Messe Wien-Geschäftsführer Matthias Limbeck, "dringende Wünsche der Aussteller". Darüber hinaus macht man sich bei der Reed Messe Wien durchaus schon Gedanken über einen IT-Consumer-Event, der allerdings nicht vor 2004, dem ersten Jahr, in dem das neue Messegelände zur Verfügung steht, stattfinden wird können. (spr)

stats