Lebensmittel-Einkauf im Internet ist mangelha...
 

Lebensmittel-Einkauf im Internet ist mangelhaft

Stiftung Warentest stellt den deutschen Online-Lebensmittelhändlern mit wenigen Ausnahmen schlechte Noten aus.

Stiftung Warentest stellt, wie die deutsche Konumentenzeitschrift "Test" berichtet, den Internet-Lebensmittelhändler schlechte Noten aus. Nur zwei der insgesamt zwölf getesteten Händler bekamen das Prädikat "gut".
Probleme gab es vor allem mit der mangelnden Übereinstimmung von bestellten und gelieferten Artikeln. Angefangen von Kleinigkeiten wie H-Milch an Stelle von Frischmilch bis zur Lieferung einer Kiste Orangensaft statt des bestellten Mineralwassers sei alles vorgekommen, kommentiert Ina Bockholt von der Stiftung Warentest den Bericht. An der Pünktlichkeit der Lieferung wie auch der Preise fand Stiftung Warentest keine Mängel, da fast alle Lieferungen innerhalb der versprochenen Zeit erfolgten und die Preise den normalen Verkaufspreisen entsprachen. Bemängelt wurde auch die Informationspolitik der Händler, da im Unterschied zum Einzelhandel keine Deklarationspflicht für Inhaltsstoffe besteht und die Informationen über die Produkte höchst unvollständig waren.

(er)

stats