kurier.at lässt Reifen quietschen
 

kurier.at lässt Reifen quietschen

Seit 0:00 Uhr Dienstag, 16. Februar, ist via kurier.at die Wiener Innenstadt „Racing-Ground“:

Burning Gears ist ein von kurier.at präsentiertes Onlinegame, das zum Gratisownload bereitsteht. Das Autorennen durch die Wiener Innenstadt kann von bis zu 6 Usern in Echtzeit gespielt werden - an 5 Rennwochenenden können die User in 2 Kategorien gegeneinander an. Programmiert wurde das Spiel von Greentube, den Entwicklern von weitern 3D-Games wie der ORF Ski Challenge im Auftrag von kurier.at-Chef Ronald Schwärzler.



Interessant ist das Game nicht nur für Racing-Afficionados – oder sind Sie schon mal durch den Wiener Kohlmarkt mit dem Autor gefahren? Und für die Werbewirtschaft: wie es sich bei Rennen gehört, sind entlang der Strecke In-Game-Advertising-Flächen positioniert – und können nach wie vor bei kurier.at eingebucht werden. 



Das Spielprinzip – Fahr & Gewinn



Um möglichst vielen Spielern zur Teilnahme zu verführen, wird auf komplizierte Steuerung und umfangreiche Features verzichtet. Download sowie Teilnahme sind kostenlos, im spieleigenen Shop können gegen Kleinstbeträge Items wie Spoiler, Motoren oder Reifen erworben werden, um die Optik oder die Leistung des Autos zu Tunen. Dadurch ergeben sich zwei Kategorien: Standardkategorie und offene Kategorie (Tunen und dadurch Geschwindigkeitsvorteil möglich). Hauptgewinn ist neben einem Mazda3 ein Jahr gratis tanken von BP und ein Formel 1 Wochenende für 2 Personen inklusive Übernachtung im 5-Sterne-Hotel am Hungaroring. Darüber hinaus werden pro Rennwochenende in beiden Kategorien Preise von LG und Logitech verlost.  



Streckenverlauf



Das Rennen startet am Ring zwischen Kunst- und Naturhistorischem Museum. Nach dem Parlament fährt der User über Stadiongasse und Rathausplatz hinter dem Burgtheater vorbei in Richtung Hofburg. Der Michaelerplatz wird umrundet, über Kohlmarkt, Tuchlauben und Brandstätte führt die Strecke zum Stephansplatz, von dem es über die Kärntner Straße und den Neuen Markt vorbei an Albertina und Staatsoper wieder zum Ring geht. Genannte Sehenswürdigkeiten werden realistisch und detailgetreu im Spiel dargestellt. Burning Gears wird bis 30. April via kurier.at spielbar sein, es gibt auch einen eigenen Auftritt auf Facebook zum Austausch von Fahr- und Tuning-Tricks.
stats