Kultformat: Nina Horowitz präsentiert 'Liebes...
 
Kultformat

Nina Horowitz präsentiert 'Liebesg'schichten und Heiratssachen'

ORF / Hans Leitner
Nina Horowitz ist die "neue Spira"
Nina Horowitz ist die "neue Spira"

In zehn neuen Folgen übernimmt Nina Horowitz als Nachfolgerin der verstorbenen Elizabeth T. Spira die Rolle der Interviewerin und Gestalterin in dem ORF-Kultformat. Starttermin der neuen Staffel ist der 6. Juli.

Seit 1997 werden in "Liebesg'schichten und Heiratssachen" auf ORF 2 Menschen auf der Suche nach dem großen Liebesglück begleitet. Nach dem Ableben von Elizabeth T. Spira übernimmt die Journalistin Nina Horowitz die Gestaltung der mittlerweile 24. Staffel. Diese umfasst zehn Folgen und 54 Portraits österreichischer Singles sowie eine Bilanzepisode im Oktober, Starttermin ist der 6. Juli auf dem bewährten Sendeplatz: 20:25 Uhr auf ORF 2.

„Wenn eine Sendung das Prädikat Kultformat verdient hat, dann sind es die ‚Liebesg’schichten und Heiratssachen‘", sagt ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner. "Nina Horowitz ist eine Vollblutjournalistin und Filmemacherin. Sie schafft den Bravourakt, das Besondere des Formats weiterzuführen und gleichzeitig ihre eigene Handschrift umzusetzen und so Menschen auf der Suche nach ihrem Liebesglück behutsam und mit Respekt zu entdecken und zu begleiten. Mein inniger Dank gilt allen, die zum Teil unter erschwerten Produktionsbedingungen diese 24. Staffel umgesetzt haben.“ ORF-2-Channelmanager Alexander Hofer fügt hinzu: „Das Erbe der unvergleichlichen Toni Spira anzutreten ist einerseits herausfordernd, andererseits die unglaubliche Chance, ein österreichisches Kultur- und Allgemeingut in ein neues Zeitalter zu führen. Nina Horowitz und ihr Team machen sich auf diese Reise und ich bin überzeugt – viele werden sie begleiten.“

Die neue Moderatorin selbst meint: „Ein Sommer ohne ‚Liebesg’schichten‘ ist kein Sommer. Ich bin deshalb sehr froh, dass ich das Kultformat weiterführen darf. Ins Leben von Menschen einzutauchen und vertrauensvolle, spannende, manchmal auch traurige, rührende oder lustige Gespräche führen zu können, was könnte es Schöneres geben?“ Horowitz hat in den vergangenen Jahren Reportagen für "Am Schauplatz" produziert und wurde bereits mit dem Dr. Karl-Renner-Publizistikpreis und dem Journalistenpreis WINFRA ausgezeichnet
stats