Kulovits-Rupp leitet ORF-Aufsichtsgremium
 

Kulovits-Rupp leitet ORF-Aufsichtsgremium

#
Brigitte Kulovits-Rupp, neue Vorsitzende des ORF-Stiftungsrates.(c)ORF/Thomas Ramstorfer
Brigitte Kulovits-Rupp, neue Vorsitzende des ORF-Stiftungsrates.(c)ORF/Thomas Ramstorfer

Brigitte Kulovits-Rupp wurde zur neuen Vorsitzenden des ORF-Aufsichtsgremiums gewählt.

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des ORF-Stiftungsrates am 22. April 2010 wurde die SPÖ-Kandidatin Brigitte Kulovits-Rupp zur neuen Vorsitzenden des ORF-Aufsichtsgremiums gewählt und steht damit als erste Frau an der Spitze des ORF-Stiftungsrates. "Ich werde mich in dieser Funktion darum bemühen, dass neben den wichtigen Wirtschafts- und Strukturfragen auch wieder verstärkt Programmfragen in die Arbeit des Stiftungsrates einfließen.", so die frisch gebackene Vorsitzende, die hauptberuflich die Öffentlichkeitsarbeit der burgenländischen Arbeiterkammer leitet. Ihr Stellvertreter im ORF-Aufsichtsgremium  wird ÖVP-"Freundeskreis"-Leiter Franz Medwenitsch.

Kulovits-Rupp arbeitete in den Achtziger Jahren im ORF-Landesstudio Burgenland, zuletzt leitete sie bereits den Programmausschuss des ORF-Stiftungsrats. Für die 51-Jährige stimmten 31 Stiftungsräte, die Gegenstimme kam vom blauen Norbert Steger, FPK-Vertreter Siggi Neuschitzer und der Grüne Wilfried Embacher enthielten sich ebenso wie Kulovits-Rupp selbst.

Medwenitsch kam auf 33 Stimmen und zwei Enthaltungen, die vom Grünen Embacher und Medwenitsch selbst kamen. Auch er war in den späten Achtziger Jahren ORF-Mitarbeiter, seit 1993 ist er Geschäftsführer des Verbands der österreichischen Musikwirtschaft (IFPI Austria).


Die beiden großkoalitionären Vertreter wurden von dem 35-köpfigen Gremium mit breiter Mehrheit gewählt. SPÖ und ÖVP hatten sich in letzter Minute auf eine gemeinsame Lösung geeinigt. Im Gegenzug für die Unterstützung einer deklarierten SPÖ-Kandidatin erhielt die ÖVP den Vorsitz im Programm- und Finanzausschuss zugesprochen. Leiterin des Programmausschusses wird Margit Hauft aus Oberösterreich, den Finanzausschuss übernimmt Medwenitsch selbst.

(Quelle: APA)
stats