Küberl muss als ORF-Stiftungsrat gehen
 

Küberl muss als ORF-Stiftungsrat gehen

APA
Franz Küberl
Franz Küberl

Der langjährige Caritas-Präsident wird nach 20 Jahren im Stiftungsrat nicht mehr für die nächste Periode nominiert. Berichten zufolge wollen sich die Regierungsparteien die Zweidrittel-Mehrheit sichern.

Nach 20 Jahren geht die Funktionsperiode des langjährigen Caritas-Präsidenten Franz Küberl im ORF-Stiftungsrat zu Ende. Wie Küberl mehreren Medien gegenüber bestätigte, wurde er darüber in Kenntnis gesetzt, nicht für die nächste Periode nominiert worden zu sein.

Wie der "Standard" berichtet, wird sich die türkis-blaue Regierung nun eine Zweidrittel-Mehrheit im Stiftungsrat sichern. Alfred Trendl, Präsident des Katholischen Familienverbandes und bisher Mitglied des Publikumsrates, soll auf den als unabhängig geltenden Küberl folgen und damit die wichtige Zweidrittel-Mehrheit fixieren. Mit dieser könnten ÖVP und FPÖ sogar ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz abberufen. 

Das nächste Mal tritt der ORF-Stiftungsrat am 22. März zusammen – das letzte Mal, bevor sich dieser aufgrund des regulären Endes seiner vierjährigen Funktionsperiode im Mai 2018 neu konstituiert.

stats