Krone ist die "Nummer 1"
 

Krone ist die "Nummer 1"

Lowe GGK gestaltet Kampagne für die Kronen Zeitung "Nummer 1 in 14 Kategorien - Schau in die Krone".

Krone lanciert "Nummer 1"-Kampagne. GfK Austria erhob in einer repräsentativen Umfrage das Image der österreichischen Tageszeitungen. Die Krone ging dabei in sämtlichen Kategorien – 14 um genau zu sein – als klarer Sieger hervor. So ist die Krone nicht nur Österreichs auflagenstärkste Tageszeitung, sondern auch die Beste, die Modernste, die Sympathischste, die Aktuellste und auch die beliebteste Zeitung, um nur einige Kategorien der Umfrage zu nennen. Um dieses erfreuliche Ergebnis auch zu kommunizieren, erarbeitete die Lowe GGK eine medienübergreifende Kampagne, die diese Vormachtstellung am heimischen Zeitungsmarkt plakativ kommuniziert und demonstriert.

Ab sofort zu sehen und zu hören in folgenden Medien: 24-Bogen Plakate, Rollingboards, TV, HF und Anzeigen. Und auch online ist die Krone – auf krone.at – die klare Nummer 1.

Credits:
Auftraggeber: Krone Verlag GmbH & Co Vermögensverwaltung KG Hans Holzer
Agentur: Lowe GGK
Beratung: Bernd Weninger
Executive Creative Director: Dieter Pivrnec
Creative Director: Andreas Spielvogel, Thomas Tatzl
Art Director: Thomas Tatzl
Text: Andreas Spielvogel

Zur GfK-Studie:
Anhand von 15 Kriterien, wie seriös, interessante Hintergrundinformation oder sympathisch, wird das Image der österreichischen Tageszeitungen seit 1986 regelmäßig (jedes 2. Jahr) bei 3.000 Österreichern (CAPI, ab 15 Jahre) erhoben.
Die Studie bietet somit einen Langzeitvergleich über die Entwicklung des Tageszeitungsmarktes und zeigt gleichzeitig die aktuelle Positionierung der einzelnen Tageszeitungen auf. Die Auswertung der Imageprofile wird sowohl aus der Sicht der jeweils regelmäßigen Leser ("Selbstbild")als auch aus der Sicht jener Personen, die die Zeitung kennen, aber nicht regelmäßig lesen ("Fremdbild"), vorgenommen.
Die Gegenüberstellung von "Selbst- und Fremdbild" ermöglicht es, Stärken und Schwächen der Zeitungen besonders gut herauszuarbeiten. Um die Marktposition der Zeitungen zu veranschaulichen, wird darüber hinaus das statistische Verfahreneiner Korrespondenzanalyse angewandt, bei der die Beurteilung von zehn Tageszeitungen nach 15 Kriterienberücksichtigt wird.
Image der Tageszeitungen: 2007 und 2009.

stats