Kripo klopft bei Markenverband an
 

Kripo klopft bei Markenverband an

In Deutschland ermittelt das Kartellamt gegen den Markenverband und holt dazu auch die Kriminalpolizei zur Hilfe.

Das Deutsche Bundeskartellamt ermittelt gegen den Markenverband und hat mit Unterstützung der Kriminalpolizei dessen Büros in Wiesbaden durchsucht. Hintergrund der Aktion ist, dass der Markenverband angeblich zum Boykott eines Anbieters so genannter Selbstentsorgerlösungen für Verkaufsverpackungen aufgerufen haben soll. Konkret geht es um das Unternehhmen Belland Vision. Auf Grund der Verpackungsverordnung sind Produzenten und Handel in Deutschland zur Rücknahme von Verpackungen verpflichtet. Der Markenverband soll bereits im vergangenen Jahr dazu aufgerufen haben, das Angebot von Belland zur Selbstentsorgung nicht anzunehmen, sondern beim Dualen System Deutschland eine Lizenz zu lösen.



Schon 2003 hatte daher das Bundeskartellamt gegen den Markenverband und andere Verbände ermittelt und auch Bußgelder verhängt. Gegen ein Urteil der Kartellbehörde hat der Markenverband Einspruch beim Oberlandesgericht Düsseldorf erhoben.



Der Markenverband weist die erneuten kartellamtlichen Beschuldigungen zurück und hält die Durchsuchung seiner Büros für ungerechtfertigt.

(as)

stats