Kräftiges Lebenszeichen der Privatradios
 

Kräftiges Lebenszeichen der Privatradios

Laut Radiotest für das 2. Halbjahr 2004 bleibt Hitradio Ö3 trotz leichten Verlusten die unangefochten Nummer eins, die Privaten legen zu.

Die Österreicher wenden sich wieder verstärkt ihren Radiogeräten zu: Laut aktuellem Radiotest stieg die Hördauer des durchschnittlichen Österreichers ab zehn Jahren von 204 Minuten im 2. Halbjahr 2003 auf 206 Minuten im 2. Halbjahr 2004. Nutznießer der intensiveren Radionutzung sind vor allem die Privatradios sowie die ORF-Regional- und Nischenangebote: FM4 und Ö1 sowie einige ORF-Regionalradios (Wien, Kärnten, Oberösterreich) konnten im 2. Halbjahr 2004 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zulegen, während sich das Radio-Flaggschiff Ö3 mit leichten Rückgängen bei Tagesreichweiten und Marktanteilen konfrontiert sieht. Lag die Tagesreichweite der weiterhin unangefochtenen Nummer eins unter den heimischen Radioangeboten im 2. Halbjahr 2003 noch bei 54,7 Prozent, so kommt Hitradio Ö3 nunmehr auf 53,5 Prozent (14 - 49), die Ö3-Marktanteile sanken von 49 auf 47 Prozent. Der ORF-Alternativsender FM4 legte bei der Tagesreichweite österreichweit von 6,5 Prozent auf 6,9 Prozent zu, wobei der jugendaffine Sender vor allem in Salzburg, Oberösterreich, Tirol und dem Burgenland kräftig aufholte, in Wien allerdings von 9,8 Prozent auf 8,6 Prozent Tagesreichweite einbrach (jeweils 14 - 49). Stark ist auch die Performance von Ö1: In Österreich legte der Kultursender von 5 auf 5,9 Prozent Tagesreichweite zu.

Feierstimmung herrscht beim privaten Radiowerbezeitenvermarkter RMS Austria, dessen RMS Top-Kombi bei der Reichweite von 27,5 Prozent auf 28,7 Prozent und bei den Marktanteilen von 18 auf 21 Prozent (jeweils 14 - 49) zulegen konnte. Voraussetzung für das RMS-Reichweitenplus sind Reichweitenzuwächse bei vielen Privatradios, unter anderem bei dem seit kurzem mit einer bundesweiten Sendelizenz ausgestatteten Sender Kronehit, der gegenüber dem Vergleichszeitraum österreichweit von 5,9 auf 6,7 Prozent zulegte. Die Reichweiten-Dickfische unten den bundeslandweit empfangbaren Privatradios sind weiterhin Life Radio in Oberösterreich, Antenne Steiermark, Antenne Vorarlberg, Antenne Salzburg, Antenne Kärnten und die mittlerweile zu Life Radio Tirol mutierte Antenne Tirol sowie Energy 104.2 und Radio Arabella in Wien. Im lokalen Raum dürfen sich vor allem Hit FM in Niederösterreich, 97.9 Das Soundportal in Graz, A1 Radio und 89,6 Das Musikradio in der Steiermark, Radio Harmonie in Kärnten sowie der Welle 1 Salzburg über gestiegenes Hörerinteresse freuen.

In HORIZONT 4/2005, der am 28. Jänner 2005 erscheint, finden Sie die HORIZONT MEDIA-FAKTEN zu den Radiotest-Ergebnissen für das 2. Halbjahr 2004, mit Statements der Chefs aller erhobenen Radiosender und umfangreichem Tabellenmaterial.

An dieser Stelle können Sie einen ersten Blick auf den Radiotest für das 2. Halbjahr 2004 werfen:

(max)

stats