Kostenpflichtiger Content: Kein Problem für U...
 

Kostenpflichtiger Content: Kein Problem für User

Rund ein Drittel der deutschen Internet-Nutzer würde auch kostenpflichtige Inhalte nutzen, ergab eine Untersuchung des Markforschungsunternehmens Ears and Eyes.

Etwa 38 Prozent der Internet-Nutzer wären bereit, für Online-Content zu bezahlen, ergab eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Ears and Eyes bei rund 1000 deutschen Surfern zwischen 16 und 59 Jahren. Eine geringere Zahlungsbereitschaft haben die Marktforscher unter den Nutzern von Verbraucher-Portalen (acht Prozent), kulturellen Angeboten (sieben Prozent), Sport-Informationen (sechs Prozent) sowie von Klatsch und Tratsch (zwei Prozent) ermittelt. Durchschnittlich seien die zukünftigen Inhalte den zahlungsbereiten Usern monatlich 39 Mark wert. Mehr als ein Drittel von ihnen würde 25 bis 50 Mark bezahlen, 13 Prozent zwischen 50 und 100 Mark und drei Prozent sogar über 100 Mark. Als wichtigste Kriterien für die Zahlungsbereitschaft nennen die Befragten die Personalisierung von Inhalten (31 Prozent), eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit (26 Prozent) und die Aktualität der Information (23 Prozent). (er)
stats