Kostenpflichtige Contens bei T-Online
 

Kostenpflichtige Contens bei T-Online

Ab Anfang 2002 will der deutsche Internet-Access-Betreiber T-Online Berichten zufolge, kostenpflichtige Inhalte mittels Pay-per-view auf seinem Portal anbieten.

Ab Anfang 2002 will der deutsche Internet-Access-Betreiber T-Online Berichten zufolge und wie bereits im Mai 2002 angekündigt, kostenpflichtige Inhalte im Web anbieten. Der geplante Dienst 'T-Vision' soll nicht auf Abonnement-Basis erfolgen, sondern mittels Pay-per-view.

T-Online-Marketingvorstand Burkhard Graßmann versicherte dass es sich um Kleinstbeträge handle, die in vielen Fällen unter einem Euro lägen. Mit den Contentprovidern verhandle T-Online bereits. Die geplante Struktur von T-Vision setze sich, nach Angaben des Unternehmens, aus den Sparten Film, Musik, Spiele, Sport und Information zusammen.

So will T-Online Kurzfilme und längere Filmausschnitte aus neu anlaufenden Kinofilmen zeigen. Die Nutzer sollen Online-Spiele, wie zum Beispiel Autorennen, für einen begrenzten Zeitraum herunterladen können. Bei Musikangeboten will T-Online neben Videoclips auch mit Konzertmitschnitte und Live-Acts aufwarten. Hier soll der Nutzer über seine Telefonrechnung bezahlen. Dagegen sollen die Sport- und Informationsangebote zu einem großen Teil kostenlos bleiben.

(er)

stats