Kosmo heißt „Wer wir sind“
 

Kosmo heißt „Wer wir sind“

VRM nimmt mit der Monatszeitschrift „Kosmo“ ersten Titel in den Verband auf, der in serbokroatischer Sprache an rund 740.000 zweisprachige Ex-Jugoslawen gerichtet ist.

Neues Mitglied im Verband der Regionalmedien VRM: Die Monatszeitschrift "Kosmo" zu Themen aus Politik, Wirtschaft, Karriere, Wohnen, Küche, Szene, Mode & Beauty sowie Auto – Motor und Sport ist mit April als weiterer Titel neues Mitglied in der über 150 Titel zählenden VRM-Gemeinschaft. "Kosmo" erscheint seit März 2009 im Twist Verlag, als Herausgeber fungiert Dejan Sudar (war zuvor beim WirtschaftsBlatt-Verlag vor der Styria-Übernahme aktiv), Verlagsleiter ist Dragomir Janjic, Chefredakteur Nedad Memic.

"Kosmo" ist in serbokroatisch geschrieben, das in der Kopfzeile über dem Logo stehende „Najtirazniji etno casopis u Austriji“ heißt übersetzt einfach „Die auflagenstärkste Ethno-Zeitschrift in Österreich“. Die Zielgruppe: 740.000 Menschen Zweisprachigkeit – das ist das Thema von Chefredakteur Nedad Memic: "Kosmo" wendet sich an „Austro-Bosniaken, -Kroaten, -Montenegriner und –Serben aus dem ehemaligen Jugoslawien der ersten, zweiten und dritten Generation“. Das sind, laut Statistik Austria, in Summe rund 740.000 Menschen. Serbisch, Kroatisch, Bosnisch unterscheidet sich, so Memic, „wie das Hamburgische vom Wienerischen“. „Wir bei 'Kosmo' vertreten die Auffassung, dass Zweisprachigkeit die Zukunft ist“, umreißen Memic und Verlagsleiter Janjic. „Mit 'Kosmo' wollen wir unseren Landsleuten in ihrer Muttersprache Österreich, die Politik, die Gesellschaft, die wirtschaftlichen Gegebenheiten, näherbringen. Die Idee ist, der größten ethnischen Community in Österreich sozusagen 'aus erster Hand' Österreich näher zu bringen – "wir sind ein Medium für Zuwanderer, die bleiben wollen und ihre Chancen suchen".



Das 20-köpfige Verlagsteam – davon sechs Redakteure – ist zweisprachig. Ausgeklügelt ist das von Verlagsleiter Janjic entwickelte Vertriebskonzept über Partner: Die Gratis-Auflage von 120.000 Exemplaren (seit dem 1. Halbjahr 2009 ÖAK-geprüft!) wird über ein Netz von 13.0000 Vertriebspartner in ganz Österreich unentgeltlich angeboten – das sind die die Filialen von Zielpunkt und der Raiffeisenbank NÖ-Wien, sämtliche kika-Filialen in Ostösterreich, die Auto-Service-Filialisten Midas und A.T.U., Sun-Company-Filialen, die Wiener Volkshochschulen, den Busbetreiber „eurolines“ am Busbahnhof Wien-Erdberg, in sämtlichen Zügen der ÖBB in das ehemalige Jugoslawien, an über 1.000 Unternehmer mit Migrationshintergrund sowie einschlägige Vereine und Verbände sowie rund 9.000 Lesezirkel-Adressen.



Janjic und Memic zeigen sich nach 13 Ausgaben "Kosmo" optimistisch – „Unser Konzept, Zuwanderer und zweisprachige zu begleiten und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, geht auf“ – Stichwort Zweisprachig: Klicken Sie www.kosmo.at an – da gibt es nicht nur den Mediafolder (1 Seite kostet 9.900 Euro) sondern alle Berichte, die in Print auf serbokroatisch erscheinen – auf Deutsch. Reinlesen!
stats