Konvergenzstrategien im TV-Bereich
 

Konvergenzstrategien im TV-Bereich

Weitgehende Einigkeit zu diesem Thema herrschte bei den Vertretern der Konkurrenzunternehmen Kirch New Media, RTL New Media und SevenOne Media.

Weitgehende Einigkeit zu diesem Thema herrschte bei den Vertretern der Konkurrenzunternehmen Kirch New Media, RTL New Media und SevenOne Media im Arbeitskreis "Konvergenzstrategien im TV-Bereich" der 8. Österreichischen Medientage. Nämlich insofern, dass "solange die großen TV-Reichweiten auf der einen Seite und die hohen Internet-Kosten auf der anderen Seite im heutigen Verhältnis bleiben, stoßen Konvergenzen auf natürliche Grenzen" (Dr. Stefan Groß-Selbeck/Kirch New Media). Dennoch gibt es keinen TV-Sender, der nicht auch sein Pendant im Internet hat. Daher habe, so Groß-Selbeck, neben der technischen Konvergenz vor allem jene im Vermarktungsbereich ein sehr großes Potential.

Thomas Hesse von RTL New Media argumentiert dazu, "dass 30 Prozent der Online Nutzer nachweislich gleichzeitig fernsehen". Und: "Wobei ein Problembereich sicher darin zu suchen ist, dass alle Portale nach uniquem Content lechzen, daher ist es vorprogrammiert, dass nur die Großen überbleiben werden." Zur Bestätigung, dass das Internet trotz aller Rezessionen im New Economy-Bereich dennoch unaufhaltsam im Vormarsch sei, lieferte er mit für das Jahresende prognostizierte 28 Millionen User eine mehr als beeindruckende Zahl. Und quasi als inhaltlicher Beweis für die täglich stattfindende Konvergenz zwischen TV und Internet: "Rund um die Fernsehserie 'Gute Zeiten, schlechte Zeiten' ist im Internet eines der führenden Jugend-Portale Deutschlands entstanden.

Anfang des Jahres ist Mag. Markus Breitenecker von SevenOne Media in den Online-Markt eingestiegen und ortet "zumindest in Österreich sowohl im Online-Bereich als auch im Privat-TV-Bereich nach wie vor Steigerungen". Was ihm zu bedenken gibt, ist das Verhalten der Werbewirtschaft: "Obzwar nachweislich immer mehr User dem Internet zusprechen, werden die Werbegelder nach wie vor ins TV-Format gesteckt. Die Frage bleibt daher, wie lange man das finanziell durchhalten kann."

(wz)

Die Horizont-Bildergalerie zu den Österreichischen Medientagen finden Sie auf www.onlinephoto.at, fotografiert von Peter Svec.

stats