KommAustria veröffentlicht Februar-Werbeverst...
 

KommAustria veröffentlicht Februar-Werbeverstöße

Auch im Februar wurde die Medienbehörde KommAustria im Zuge ihrer Werbebobachtung von ORF und Privaten fündig.

Im Rahmen ihrer monatlichen Werbebeobachtung von ORF und Privaten hat die Medienbehörde KommAustria auch im Februar eine Reihe von Verstößen gegen die gesetzlichen Werbebestimmungen moniert: Bei fünf der stichprobenartig beobachteten Radio- und TV-Stationen wurden Verletzungen vermutet, die betroffenen Sender sind nun zur Stellungnahme aufgerufen.

Verstöße ortete die Behörde demnach bei der ORF-Berichterstattung über die Ski-Abfahrt bei der WM in Bormio am 5. Februar sowie bei der Morgensendung des Tiroler ORF-Radios. Auch die Morgensendungen von Soundportal Graz und Hit FM sowie die Society-Sendung des Österreich Fensters auf ProSieben, "2night.tv", wurden beanstandet. Die vermuteten Verstöße betreffen unter anderem Kennzeichnung von Werbung und Patronanzsendungen. Keine Beobachtung wollte das steirische Privatradio A1 zulassen – und legte auf Aufforderung der Behörde keine Aufzeichnungen vor. Die KommAustria hat nun ein Verfahren eingeleitet.

(jed)

stats