KommAustria vermutet vier Gesetzesverstöße
 

KommAustria vermutet vier Gesetzesverstöße

Im Zuge ihrer Werbebeobachtung von ORF und Privaten vermutet die Medienbehörde KommAustria im Juni vier Verstöße.

Vier Sendungen von ORF und Privaten beobachtete die KommAustria im Zuge ihrer monatlichen Werbebeobachtung im Juni: Vier Mal wurde die Medienbehörde fündig. Für die auf ORF 2 ausgestrahlten Sendungen "Julia - Wege zum Glück" und "Die Barbara Karlich Show" sowie auf Ö3 ortete die KommAustria verbotene Cross-Promotion. Bei den Life-Radio-Sendern in Tirol und Oberösterreich wurde die fehlende klare Trennung und Kennzeichnung von Werbung und Programm beanstandet. Die betroffenen Sender sind nun zur Stellungnahme aufgefordert.

(jed)

stats