Klassiker mit Blick nach vorn
 

Klassiker mit Blick nach vorn

Der Privatsender Austria 9 begeht sein einjähriges Jubiläum, plant Regionalmagazine und ein "deutschlastiges", moderneres Programm.

Ein Jahr nach dem Start des Privatsenders Austria 9 zeigt sich Senderchef Conrad Heberling mit der Entwicklung des Abspielkanals "sehr zufrieden", schließlich erreicht der Sender zwischen 18.00 und 23.00 Uhr mittlerweile einen Marktanteil von 0,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Im Jänner 2008 waren es noch 0,1 Prozent. Für das kommende Jahr plant Heberling Eigenproduktionen und fasst die Verbreitung über DVB-T ins Auge. Auf neues Terrain will sich Austria 9 mit regionalen Infotainment-Magazinen begeben. Laut Heberling wolle man mit kleinen, lokalen Sendern zusammenarbeiten, die "regionale Inhalte von überregionalem Interesse liefern, von der Apfelernte bis zum Almabtrieb." Überhaupt soll das Programm 2009 "deutschlastiger" werden.







Während bislang hauptsächlich Spielfilm-Klassiker gezeigt wurden, sollen im nächsten Jahr nämlich auch moderne deutsche Filme am Programmplan stehen. Einen großen Teil des Programms machen weiterhin die Call-In-Shows aus - "man muss ja Geld verdienen", so der Senderchef. Da Austria 9, wie HORIZONT online berichtete, vor wenigen Wochen von Goldbach Media zu IPA-plus Österreich gewechselt ist, soll über die Vermarktung mehr Geld durch Werbung generiert werden.



(Quelle: APA)
stats