KirchMedia soll liquidiert werden
 

KirchMedia soll liquidiert werden

Das insolvente Medienunternehmen KirchMedia soll ein Jahr nach dem Zusammenbruch des Kirch-Imperiums endgültig liquidiert werden.

Mehr als ein Jahr nach dem Zusammenbruch des Kirch-Imperiums soll die insolvente KirchMedia nun liquidiert werden, berichten "Handelsblatt" und "Financial Times Deutschland". Das Unternehmen werde sein Filmarchiv auflösen – rund 2.000 der mehr als 10.000 Filme sollen von der TV-Gruppe ProSiebenSat.1 übernommen werden. Gleichzeitig werde für die 52,5-prozentige Mehrheitsbeteiligung der KirchMedia an ProSiebenSat.1 eine neue Gesellschaft gegründet. Den knapp 200 Mitarbeitern, die noch bei KirchMedia angestellt sind, droht nach diesem Gläubigerbeschluss die baldige Entlassung.

Nach der Kirch-Pleite im April vergangenen Jahres war KirchMedia zuletzt der Filmhandel als einziges Geschäftsfeld übrig geblieben. Weder führten Übernahmegespräche mit dem Hamburger Bauer-Verlag zu einem Ergebnis, noch konnte die Übernahme der KirchMedia durch den US-Milliardär Haim Saban realisiert werden – sie scheiterte vor kurzem in letzter Minute.

(jed)

stats