Kfz-Mobilfunk-Services vor Boom
 

Kfz-Mobilfunk-Services vor Boom

Mobile Services in Kraftfahrzeugen sind ein Zukunftsmarkt und Wegbereiter umfassender Telematik-Systeme.

Der Mobilfunk hält Einzug in die Fahrzeuge deutscher Automobilhersteller. Mit dieser Meldung weist die Unternehmensberatung Mummert Consulting auf die soeben gemeinsam mit dem "manager magazin" und dem F.A.Z.-Institut veröffentlichte Studie "Branchenkompass M-Business".



Mobile Services sind ein Zukunftsmarkt analysiert die Unternehmensberatung. Mummert untermauert dies mit einer Befragung. Eines der Ergebnisse: Die Automobilhersteller investieren acht Prozent ihrer Investitionsbudgets in das mobile Geschäft. Bei den Telekommunikationsunternehmen sind es sogar 19 Prozent.



Und die Mobile Services-Realität im Kraftfahrzeuge kann dann so aussehen. Gekoppelt an Navigationssysteme geben Mobile Services per Funk laufend Auskunft über die Beanspruchung des Fahrzeugs, Verschleiß, Benzinverbrauch oder Probleme mit der Elektronik. Bei Bedarf melde sich das Fahrzeug selbst zur nächsten Inspektion an, Ersatzteile werden vorab bestellt und der Autohändler wird rechtzeitig informiert, wann eine Neuwagen fällig ist. Im Gegenzug dazu erhält der Auotkäufer unterschiedliche Mobilfunkdienste: Bei Unfällen wird das Fahrzeug per GPS geortet und der Reparaturdienst herangeführt. Umleitungsempfehlungen, Unwetterwarnungen und andere Verkehrsmeldungen laufen ebenfalls per Mobilfunk ein, so dass das Navigationssystem umsteuert.



(tl)

stats