Kein weltmeisterlicher Fussball bei ARD und Z...
 

Kein weltmeisterlicher Fussball bei ARD und ZDF

Nach wochenlangem Tauziehen um die deutschen Übertragungsrechte zu den Fußball-WM-Turnieren 2002 und 2006 ist der Deal zwischen ARD, ZDF und der Kirch Gruppe nun geplatzt.

Nachdem ARD und ZDF bereist Anfang Jänner dieses Jahres gemeldet hatten, die Spiele der Fußballweltmeisterschaften 2002 in Korea und 2000 in Deutschland auszustrahlen, ist der Deal mit Rechteverwerter Kirch nun geplatzt. ARD, ZDF und die KirchGruppe haben ihre Verhandlungen über die Verwertungsrechte ergebnislos abgebrochen. Knackpunkt ist die Fußball WM 2006 in Deutschland. ARD und ZDF wollten sich in einem Gesamtpaket die Rechte für die WM-Turniere der Jahre 2002 und 2006 sichern, die KirchGruppe die Rechte jedoch gesondert vergeben. Leo Kirch wollte eine von ARD und ZDF geforderte Option für die WM 2006 nur gegen einen garantierten Mindestpreis von 450 Millinen D-Mark (3, 15 Milliarden Schilling) abgeben. Dazu waren das öffentlich-rechtliche Duo wiederum nicht bereit.



Laut "Süddeutscher Zeitung" hatte die KirchGruppe für die europaweiten WM-Rechte 2002 und 2006 1,7 Milliarden Euro (fast 23,4 Milliarden Schilling) berappt, doch der Verkauf an TV-Stationen soll eher schleppend anlaufen. Nun will Kirch zumindest die deutschen Rechte für möglichst hohe Summen an einen der großen Privatsender verscherbeln. (as)

stats