Kartellgericht fällt Spruch zu Zeitungszustel...
 

Kartellgericht fällt Spruch zu Zeitungszustellung

Im Streitverfahren um die Zeitungszustellung durch die Post gibt das Kartellgericht dem Beschwerdeführer redmail recht.

Das Kartellgericht beim Oberlandesgericht Wien gibt dem Kläger redmail in einem Verfahren gegen die heimische Post in erster Instanz recht. Die Österreichische Post AG nutze ihre Markt beherrschende Stellung bei der Zeitungszustellung aus, heißt es in dem Spruch. redmail hatte gegen die Vertragsbedingungen der Post bei der Zustellung von Zeitungen Einspruch erhoben. Die Post gewährt Verlagen nur dann bestimmte Konditionen, wenn sie sich vertraglich für mindestens fünf Jahre exklusiv an die Post binden. Dies sei rechtswidrig, hatte der private Pots-Konkurrent redmail argumentiert.

(as)

stats