Kartellamt forscht in Sachen Fußballvermarktu...
 

Kartellamt forscht in Sachen Fußballvermarktung

Der Vermarktungsvertrag der Deutschen Fußball Liga und der Kirch-Firma KF15 ist den Wettbewerbshütern offenbar ein Dorn im Auge.

Der Vertrag zwischen der Deutschen Fußball Liga (DFL) und der Kirch-Firma KF 15 ist den deutschen Wettbewerbshütern offenbar ein Dorn im Auge. Zentraler Punkt der Beanstandung ist die zentrale Vermarktung der Rechte. "Eine Zentralvermarktung von Medienrechten hat dieselbe Wirkung wie ein Preiskartell", heißt es von Seiten des Kartellamtes. Geprüft werden soll auch die zentrale Produktion von Bundesliga-Berichten, die Pay-TV-Anbietern als Zwangsbeigabe zu den erworbenen Übertragungsrechten verabreicht werden sollen.


Laut Fußball-Zeitschrift "Kicker" hat das Kartellamt die 36 Profi-Vereine in Deutschland angeschrieben, mit der Aufforderung Auskunft ihrer Einkünfte aus selbst vermarkteten Rechten zu geben.


Sollte es zu diesem Zeitpunkt tatsächlich zu Kartellamtsbeanstandungen kommen, wird es kritisch. Denn die Ausschreibung der DFL-Rechte soll in Kürze starten.

(dodo)

stats