Kammerwahlen: Javurek gewinnt in Wien
 

Kammerwahlen: Javurek gewinnt in Wien

Innerhalb des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation gingen Wirtschaftsbund, Wirtschaftsverband und Grüne Wirtschaft als Sieger hervor.

"Ein beachtlicher Erfolg unter schwierigen Rahmenbedingungen" – so kommentierte Hans-Jürgen Pollirer, Obmann der Bundessparte Information und Consulting der Wirtschaftskammer Österreich den Ausgang der Wirtschaftskammerwahl 2005.


Innerhalb des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation, mit etwa 15.000 Wahlberechtigten einer der Größten der zehn Verbände der Sparte Information und Consulting, legte der Wirtschaftsbund der ÖVP von 64 (Ergebnis der Wahl 2000) auf 82 Mandate zu. Der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband verzeichnete einen Sprung von 15 auf 25 Mandate. Der Ring Freier Wirtschaftstreibender der FPÖ wurde mehr als halbiert und sackte von 20 auf 9 Mandate ab. Die Grüne Wirtschaft sprang von 4 auf 26 Mandate zu. Die Wahlbeteiligung innerhalb des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation war mit etwa 30 Prozent schwach.



Noch schwächer war die Wahlbeteiligung mit zirka 21 Prozent innerhalb der Fachgruppe Werbung in Wien. Der Wirtschaftsbund kam hier auf 13 Mandate (2000: ebenfalls 13 Mandate), verlor aber seine absolute Mehrheit. Der Grund: Die insgesamte Mandatsanzahl stieg an, die absolute Mehrheit ist jetzt außer Reichweite. Großer Gewinner in der Bundeshauptstadt ist der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband mit Karl Javurek an der Spitze mit einer Verdoppelung der Mandate von fünf auf zehn. Der Ring Freier Wirtschaftstreibender verlor zwei Sitze und hält nun bei einem Mandat. Die Grüne Wirtschaft legte von vier auf sieben Mandate zu. In Wien sind 37 Prozent der Mitglieder des Fachverbandes Werbung & Marktkommunikation angesiedelt.



Die Wahl der Fachgruppenvorsteher und ihrer beiden Stellvertreter erfolgt in der Zeit vom 29. März bis 29. April 2005. Die Wahl der Spartenpräsidenten der Landeskammern findet zwischen 17. und 27. Mai statt.



(wh)

stats