Kallen folgt Burda nach
 

Kallen folgt Burda nach

Paul-Bernhard Kallen fungiert ab Jänner 2010 als Vorstandschef des deutschen Medienkonzerns Burda und löst in dieser Funktion den bald 70-jährigen Hubert Burda ab.

Der Verleger Hubert Burda hat Paul-Bernhard Kallen zu seinem Nachfolger als Vorstandschef berufen. Der 52-jährige Kallen ist seit zehn Jahren Finanz- und Technologievorstand des deutschen Medienkonzerns, nach dem Ausscheiden des stellvertretenden Vorstandschefs Jürgen Todenhöfer übernahm Kallen vor einem Jahr außerdem die Bereiche Finanzen, Ausland und Direktmarketing. Er sanierte die Konzerntochter Burda Druck und baute ein profitables digitales Beteiligungsnetz auf. Im November kaufte er für Burda die Mehrheit bei der Karriereplattform Xing. Als Höhepunkt seiner Karriere bei Burda wird er ab 1. Jänner Burda, der im Februar 70 Jahre alt wird, an der Spitze ablösen.



Dieser gehe aber nicht in Pension sondern werde "als geschäftsführender persönlich haftender Gesellschafter seine verlegerische und unternehmerische Richtlinienkompetenz wie bisher aktiv und in vollem Umfang wahrnehmen". Kallens Berufung sichere aber die Führungsnachfolge. Neben ihm sitzen "Focus"-Chefredakteur Helmut Markwort, Philipp Welte, Robert Schweizer und Holger Eckstein im Burda-Vorstand des Familienkonzerns. Hubert Burda Media, zu dem Zeitschriften wie "Focus", "Bunte", "Freundin", "TV Today" und "Playboy" oder die Zeitung "SuperIllu" gehören, hatte im vergangenen Jahr 1,75 Milliarden Euro Umsatz gemacht.



(Quelle: APA/AP)
stats