Jupiter senkt Prognose für Online-Musikmarkt
 

Jupiter senkt Prognose für Online-Musikmarkt

Einbußen von mehr als elf Prozent bis 2006 erwartet.

Jupiter Media Metrix stellt Erwartungen zum Volumen des Online-Musikmarktes richtig: Das Marktforschungsunternehmen musste seine Prognose um mehr als elf Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar (6,16 Milliarden Euro/84,8 Milliarden Schilling) im Jahr 2006 nach unten korrigieren. Der Umsatz mit Online-Musik im Jahr 2001 wird auf 900 Millionen Dollar geschätzt.

Von den nun prognostizierten 5,5 Milliarden Dollar werden nach den Erwartungen von Jupiter 2,6 Milliarden Dollar mit Abonnements für Musikdateien und Gebühren für das Herunterladen einzelner Dateien umgesetzt. Die übrigen Einnahmen würden aus dem Online-Verkauf von CDs resultieren.

Begründet wird die Korrektur der zuletzt im Juli abgebenen Prognose mit der angeschlagenen Konjunktur, schwächelnden Musikverkäufen und dem verzögerten Start kommerzieller Online-Musikangebote wie Pressplay und MusicNet. Statt wie geplant im Sommer oder Herbst waren Pressplay und MusicNet erst im vergangenen Dezember online gegangen. Die beiden Internet-Angebote sind Gemeinschaftsunternehmen der fünf weltgrößten Musikkonzerne: Pressplay wird von Sony und Vivendi Universal, MusicNet von Bertelsmann, AOL Time Warner und EMI betrieben. Die Konzerne wollen so von dem Kundenpotenzial der ehemals kostenlosen Tauschbörse Napster profitieren.

(ap)

stats