Jubiläum: APA feiert 75 Jahre Unabhängigkeit
 
Jubiläum

APA feiert 75 Jahre Unabhängigkeit

APA

Vielseitiges Jahresprogramm mit Digital-Veranstaltungen und Festakt im Herbst.

Die APA – Austria Presse Agentur feiert 2021 ihr 75-jähriges Bestehen als unabhängige genossenschaftliche Nachrichtenagentur im Eigentum österreichischer Medien. Aus diesem Anlass spannt die Nachrichtenagentur-Gruppe mit einer Reihe an Digital-Veranstaltungen und inhaltlichen Schwerpunkten einen thematischen Bogen über das gesamte Jubiläumsjahr.


Kurz nach Ende des 2. Weltkriegs wurde die APA 1946 auf Initiative der Associated Press (AP) und Reuters als nationale Nachrichtenagentur im Eigentum der österreichischen Tageszeitungen gegründet. 1964 erweiterte sich der Mitgliederkreis um ORF-Fernsehen und ORF-Radio. Bis heute ist die APA eine von nur rund 20 Nachrichtenagenturen weltweit, die von Staat und Regierung unabhängig sind.

"Die politische und ökonomische Unabhängigkeit der APA ist seit der Geburtsstunde am 1. September 1946 unsere DNA und die bis heute gültige Grundlage für die strategische Weiterentwicklung und digitale Transformation des Unternehmens zum führenden Nachrichten-, Kommunikations- und Technologie-Provider. Für das freie und unabhängige Presse- und Medienwesen in Österreich erfüllt die genossenschaftlich organisierte APA mit dem redaktionellen Basisdienst eine wesentliche demokratiepolitische Funktion", betont der Vorsitzende der APA-Geschäftsführung Clemens Pig.

Digitaler Wandel 'spannende Herausforderung'

APA-Geschäftsführerin Karin Thiller sieht im Jubiläumsjahr eine weitere Gelegenheit, "den Grundauftrag der APA – nämlich die zuverlässige, ausgewogene und faktenbasierte Nachrichtengrundversorgung – in all seinen modernen Interpretationsfacetten darzustellen". Dazu zählen neue digitale Nachrichtenangebote, Live-Blogs, algorithmen-basierte Automated-Content-Lösungen und zertifizierte Faktenchecks ebenso wie High-End-News- und Kommunikationsplattformen oder Prototyping aus dem APA-medialab. "Für die APA ist der digitale Wandel eine sehr spannende Herausforderung", so Thiller.

stats