Neuausrichtung: ÖJC organisiert Journalistenp...
 
Neuausrichtung

ÖJC organisiert Journalistenpreise neu, Konkurrenz beim Gattererpreis

Giorgio Trovato/unspash.com
Im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung beim "Österreichische Journalist*innentag“ wird jährlich der „Österreichische Journalistenpreis“ in fünf Kategorien vergeben.
Im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung beim "Österreichische Journalist*innentag“ wird jährlich der „Österreichische Journalistenpreis“ in fünf Kategorien vergeben.

"Um die Unabhängigkeit des Journalismus vor politischer und wirtschaftlicher Einflussnahme zu schützen, wird es künftig keine Sponsoren für die 'Österreichischen Journalistenpreise' geben", heißt es in der Aussendung. Concordia organisiert Konkurrenz-Preis.

Der Österreichische Journalist*innen Club (ÖJC) richtet die von ihm vergebenen Journalistenpreise neu aus. So wird es unter anderem in Zukunft kein Preisgeld mehr geben, teilte der ÖJC in einer Aussendung mit. Die Verleihung der fünf Auszeichnungen, für die bereits eingereicht werden kann, darunter auch des "Prof. Claus Gatterer Preises", soll jeweils zu Jahresende im Rahmen eines "Österreichischen Journalist*innentags" stattfinden.

Bei einer Abendveranstaltung im Anschluss an ein Symposium zu aktuellen Themen des Journalismus soll künftig der "Österreichische Journalistenpreis" in fünf Kategorien an jeweils einen Preisträger verliehen werden. Vergeben werden der "New Media Journalism Award" (Auszeichnung für besondere Leistungen im Online-/New-Media-Journalismus), der "Europäische Journalisten Preis" (Auszeichnung im Sinne des Europa-Gedankens), der "Dr. Karl Renner-Publizistikpreis" (für das Lebenswerk), der "Dr. Karl Renner-Solidaritätspreis" sowie der "Prof. Claus Gatterer-Preis" (für sozial engagierten Journalismus).


Preisgeld wird es keines mehr geben. "Um die Unabhängigkeit des Journalismus vor politischer und wirtschaftlicher Einflussnahme zu schützen wird es künftig keine Sponsoren für die 'Österreichischen Journalistenpreise' geben. Daher wird auch kein Preisgeld ausgeschüttet", heißt es in der Aussendung. Die Preisträger werden "von einer unabhängigen Journalist*innen-Jury" ermittelt.

Der ÖJC hat bis 2019 den mit 10.000 Euro dotierten "Prof. Claus Gatterer Preis" vergeben. Nachdem im Herbst 2019 Vorwürfe öffentlich wurden, wonach bisherigen Sponsoren des Gatterer-Preises ein Vielfaches des Preisgeldes in Rechnung gestellt worden sein soll, kündigten das Land Burgenland und die Esterhazy Betriebe ihre Unterstützung auf und die bisherigen Preisträger forderten den Rückzug des ÖJC als Organisator der Auszeichnung. Der ÖJC wies die Vorwürfe zurück und betonte, an der Vergabe des Preises festhalten zu wollen.

In Reaktion auf die Debatte wurde eine neue Auszeichnung, die an den Journalisten Claus Gatterer erinnert, organisiert. Die "Auszeichnung für hervorragenden Journalismus im Gedenken an Claus Gatterer" wird ab 2021 vom Presseclub Concordia und der Michael-Gaismair-Gesellschaft Bozen verliehen und von Südtirol, das auch den vom ÖJC vergebenen Preis bis 2018 gesponsert hat, gestiftet. Die neue Auszeichnung wird bei einer Pressekonferenz heute Mittwoch vorgestellt.

stats