Journalistenpreis "Private Equity" zum dritte...
 

Journalistenpreis "Private Equity" zum dritten Mal ausgeschrieben

RWB PrivateCapital (Austria) GmbH
Birgit Schmolmüller ist seit 2017 Geschäftsführerin der RWB Austria.
Birgit Schmolmüller ist seit 2017 Geschäftsführerin der RWB Austria.

Die RWB Private Capital (Austria) GmbH möchte mit dem Journalistenpreis die mediale Beachtung für erfolgreiche Anlageklasse in Österreich stärken.

Bis 15. Februar können journalistische Arbeiten eingereicht werden, die sich mit dem Thema Private Equity auseinandersetzen und in den Jahren 2018 und 2019 in einem österreichischen Medium erschienen sind. Die Ausschreibung bezieht sich gleichermaßen auf Arbeiten für Print, Radio, Online und TV. Auch Blogger sind dezidiert zur Teilnahme eingeladen. Die ersten drei Plätze werden mit insgesamt 6.000 Euro prämiert: Der Gewinner erhält 3.000 Euro, der Zweitplatzierte 2.000 Euro, für Rang drei gibt es 1.000 Euro.

Der Private-Equity-Journalistenpreis wird seit dem Jahr 2014 verliehen. Bisherige Preisträger waren Christine Kary und Beate Lammer von der Tageszeitung "Die Presse", Angela Heissenberger (Report Plus) sowie der freie Finanzjournalist Michael Kordovsky. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury aus Finanz- und Kommunikationsexperten.

Da die die Anlageklasse in Österreich laut dem Private-Equity-Spezialist RWB Private Capital (Austria) GmbH immer noch wenig mediale Beachtung erfährt, wurde der Journalistenpreis ins Leben gerufen. "Private Equity ist die älteste und renditestärkste Anlageklasse überhaupt. In Österreich weiß aber kaum jemand, dass Private Equity höhere Renditechancen als der Aktienmarkt bietet", erklärt Birgit Schmolmüller, Geschäftsführerin der RWB Private Capital (Austria) GmbH.

Bewerbungen sind zu richten an: Martin Sturmer, Franz-Josef-Straße 19, 5020 Salzburg bzw. per E-Mail einreichung@pe-journalistenpreis.com.

stats