Journalisten-Gehälter steigen um 1,4 Prozent
 

Journalisten-Gehälter steigen um 1,4 Prozent

fotolia/fox17
Die Tarifgehälter und Honorare der Zeitungsjournalisten steigen um 1,4 Prozent.
Die Tarifgehälter und Honorare der Zeitungsjournalisten steigen um 1,4 Prozent.

Die Änderungen am Kollektivvertrag treten mit 1. Juni 2017 in Kraft und sind für zwölf Monate gültig.

Die Tarifgehälter und Honorare der Zeitungsjournalisten steigen um 1,4 Prozent. Darauf haben sich der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) und die Journalistengewerkschaft in der GPA-djp geeinigt, wie der VÖZ am Dienstag mitteilte. Die Zeilenhonorare für freie Journalisten werden auf 36,96 Euro angehoben. Verankert wurde auch ein Rechtsanspruch auf das Papa-Monat, "Familienzeit" genannt.

Die Änderungen am Kollektivvertrag treten mit 1. Juni 2017 in Kraft und sind für zwölf Monate gültig. In einem gemeinsamen Statement bezeichneten VÖZ-Geschäftsführer Gerald Grünberger und Franz C. Bauer, Vorsitzender der Journalistengewerkschaft, den Abschluss als "akzeptablen Kompromiss, der sich an vergleichbaren Branchenvereinbarungen orientiert".
stats