Journalismus-Nachwuchspreis der FHWien der WK...
 

Journalismus-Nachwuchspreis der FHWien der WKW erstmals vergeben

Adobe.stock.com/noci0114

Der Nachwuchspreis wurde von einer Jury an Praxisarbeiten aus dem Studienbereich Journalism & Media Management der FHWien der WKW vergeben. Die Öffnung des Preises für Jungjournalisten anderer Einrichtungen ist für die nächsten Jahre geplant.

Für den erstmals ausgerichteten Journalismus-Nachwuchspreis der FHWien der WKW wurden Praxisarbeiten aus dem Studienbereich Journalism & Media Management eingereicht, die im Rahmen von Lehrveranstaltungen oder als Abschlussarbeiten erstellt wurden. Der fachkundigen Jury gehörten Leila Al-Serori (Süddeutsche Zeitung), Peter Klein (ehemaliger Programmdirektor Ö1), Jens Lang (ORF) sowie die Fachbereichsleiter Carola Leitner, Martin Reichenauer und Karina Schwann an.

Den besten Beitrag in der Kategorie TV/Video reichten die beiden Studierenden Markus Scheffler und Ralf Waldhart ein. Sie setzen sich in ihrem TV-Bericht über ehrenamtliche Helfer bei der Wiener Tafel mit den Problemen Asylsuchender auf dem österreichischen Arbeitsmarkt auseinander. In der Kategorie Online/Multimedia wurde Sebastian Panny für seine Reportage "Chabela, die Königin vom Kella" über Wrestling in Wien ausgezeichnet. 

Der beste Beitrag in der Kategorie Radio/Audio wurde für eine Gruppenarbeit vergeben. Clemens Draxler, Felix Diewald, Juliane Egger, Almud Krejza und Viktoria Posch behandelten in ihrem Beitrag "Schieles Wally – How a painting provoked restitutions for Jewish ownership in Austria" einen brisanten Kriminalfall. Mit dem Sonderpreis für die beste Abschlussarbeit wurde Johanna Hirzberger ausgezeichnet. In ihrer Arbeit "Von der Nische zum Mainstream – die neue, alte Rechte" setzte sie sich mit dem Thema der medialen Berichterstattung über den Rechtsextremismus und ihrer gesellschaftlichen Verantwortung auseinander.

"Wir möchten damit Studierenden und AbsolventInnen eine Plattform bieten und darauf aufmerksam machen, mit welch großem Engagement diese bei ihren Arbeiten zu Werke gehen", betont Daniela Süssenbacher, Leiterin des Studienbereichs Journalism & Media Management. Der Journalismus-Nachwuchspreis der FHWien der WKW wurde 2019 erstmals ausgerichtet. Nur Studierende und Absolventen der Fachhochschule konnten Arbeiten einreichen. Die Öffnung des Preises für Jungjournalisten anderer Einrichtungen ist für die nächsten Jahre geplant.

stats