Josef Cap als Medienstaatssekretär?
 

Josef Cap als Medienstaatssekretär?

#

Voting: Teilen Sie HORIZONT online mit, was Sie von der Idee halten

ÖVP und SPÖ ringen um die künftige Führung ihrer beiden Parteiklubs im Nationalrat. Dass ÖVP-Klubchef Karl Heinz Kopf von Reinhold Lopatka abgelöst wird, ist laut Medienberichten fix. Was die SPÖ betrifft, so berichtete der Standard von Gerüchten, Cap könnte mit dem Amt des Medienstaatssekretärs der Abschied von der Klubobmannschaft versüßt werden.

Der amtierende Staatsekretär für Medien, Josef Ostermayer, wird für ein größeres Ministerium in einer neuen Region gehandelt. Josef Cap gilt als einer der zentralen medienpolitischen Bremsklötze, als es um die Liberalisierung des Rundfunks ging. Sein Motto bei der Einführung des Privatradios: „Lass tausend bunte Blumen blühen.“ Im Klartext hieß das: Möglichst viele ganz kleine lokale Hörfunklizenzen, die sich bald als zumeist nicht wirtschaftlich tragfähig erwiesen haben.

Cap gilt in medienpolitischen Sachfragen stets eher dem ORF zugetan, Privatsender klagen oft darüber, dass sie bei ihm kein offenes Ohr für ihre Anliegen finden. Die Medienbehörde KommAustria bezeichnete er bei ihrer Einführung durch die schwarz-blaue Regierung 2001 als „Metternichbehörde“.
stats