Jeder Rechner braucht sein eigenes Windows XP
 

Jeder Rechner braucht sein eigenes Windows XP

Microsoft will Mehrfach-Nutzung des neuen Betriebssystems (Start am 25. Oktober) verhindern. Das Programm muss innerhalb von 30 Tagen registriert werden.

Bereits bei den bisherigen Windows-Versionen sind Mehrfachnutzungen untersagt. Mit dem neuen Windows XP, das am 25. Oktober auf den Markt kommen soll, ergreift der Softwareriese nun auch technische Maßnahmen, um dies zu verhindern. Das Programm soll demnach nicht mehr funktionieren, wenn der Nutzer selbiges nicht innerhalb von 30 Tagen aktiviert. Diese Produktaktivierung via Internet oder Telefon wurde schon mit dem neuen Office-Paket "Office XP" eingeführt.


Für jeden Windows XP-Rechner will Microsoft ein Nutzerprofil speichern, mit dem man kontrollieren und verhindern kann, dass ein Softwarepaket auf mehreren PCs zum Einsatz kommt. Wenn Windows XP neu installiert werden muss oder die Computer-Hardware geändert wird, kann es zu Problemen kommen, so Experten.

(rs)
stats