Jagdkampfausbildung für ORF-Korrespondenten
 

Jagdkampfausbildung für ORF-Korrespondenten

Zusammen mit dem "Zentrum Jagdkampf" des Österreichischen Bundesheeres werden Journalisten geschult, wie sie sich beim Einsatz in Krisengebieten im Ernstfall zu verhalten haben.

Auslandskorrespondenten des ORF bekommen ab Frühjahr 2002 eine Ausbildung für den Einsatz in Krisengebieten. Zusammen mit dem "Zentrum Jagdkampf" des Österreichischen Bundesheeres erhalten die Journalisten in einem mehrtägigen Trainingsseminar Informationen über Sprengfallen und Minen, über Erste Hilfe mit einfachsten Mitteln, Orientieren mit Karten, Überlebenstraining bis zu Verhandlungstaktik mit "Rebellenführern". Die Teilnehmer sollen in Übungssituationen lernen, wie sie sich im Ernstfall zu verhalten haben, um auf die schwierigen und oft lebensgefährlichen Einsätze vorbereitet zu sein. Denn Aufgabe des Arbeitgebers sei es, die Risikien für ihre Mitarbeiter so weit als möglich zu minimieren, heißt es beim ORF.

Das "Zentrum Jagdkampf" bildet Korrespondenten von Fernseh- und Radiosender aus der ganzen Welt für die Arbeit in Krisengebieten aus.

(dodo)

stats