ISPA kritisiert Telekom Austria
 

ISPA kritisiert Telekom Austria

Die vom Telekom-Regulator genehmigte Preiserhöhung der Teilnehmeranschlussleitung durch Telekom Austria ist ein Angriff auf die Internet-Community argumentiert ISPA.

Für den Verband der Internet Service Provider Österreichs (ISPA) ist die von Telekom Austria angekündigte Streichung des Minimumtarifs nicht akzeptabel. ISPA-Präsident Johannes Schwerter übt scharfe Kritik an dieser Vorgehensweise sowie in der vom Telekom-Regulator genehmigten Preiserhöhung der Teilnehmeranschlussleitung durch Telekom Austria.



Schwertner verweist darauf, dass 80 Prozent der heimischen User bei ihrem Internet-Zugang auf die Leitungen von Telekom Austria angewiesen sind und daher keine Möglichkeit haben, dieser "ungerechtfertigten" Preiserhöhung zu entgehen. Ausserdem, merkt Schwertner an, ist die angekündigten Streichung des Minimumtarifs volkswirtschaftlich bedenklich und kontraproduktiv für die Bemühung, die Internet-Durchdringung Österreich zu fördern.



(tl)

stats