IP VPN-Dienste für Mittelstand
 

IP VPN-Dienste für Mittelstand

Europäische, mittelständische Unternehmen bieten, laut Frost & Sullivan, ein riesiges unerschlossenes Potenzial für IP VPN-Dienste.

Der im Vorjahr auf 1,74 Milliarden Euro angewachsene Europamarkt für IP VPN-Dienste hat eine positive Zukunft vor sich. Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan kommt nach einer europaweiten Umfrage unter Telekom-Carriern und Service Providern.



Alle Anzeichen deuten auf ein "riesiges, unerschlossenes" Potenzial des Marktes von kleineren und mittleren Unternehmen hin, spricht die Unternehmensberatung in ihrer Studie und ergänzt: Dies kann man dem relativ zügigen Erschließungsprozess von IP VPNs auf dem KMU-Markt zurechnen, dem die beginnende Marktentwicklung im Großunternehmensbereich entgegensteht.



Hinsichtlich des Umsatzvolumens erweist sich der Groß- und Einzelhandelsbereich als das lukrativste vertikale Segment aber auch im Bereich Finanzdienstleistungen und im öffentlichen Dienstleistungssektor sind entsprechende Wachstumsaussichten zu erkennen.



Aber in der Studie werden auch Schattenseiten angesprochen: So haben, ist sich Frost & Sullivan sicher, viele Service Provider ihre IP VPN-Dienstleistungen noch nicht optimal vermarktet, da sie sonst mit ihrer neuen Technologie schon längst größere Marktanteile von einer ausgereiften Technik wie Frame Relay hätten abwerben können. Bei Marketing für IP VPN-Dienstleistungen befinden sich die Anbieter also noch am unteren Ende der Lernkurve. Innerhalb der betrieblichen Strukturen der Service Provider müssen die Absatzkanäle dringend nachgebessert werden, um IP VPN-Services besser verkaufen und die Vorteile für die einzelnen Kunden herausstellen zu können.



(tl)

stats